Abo
  • Services:
Anzeige

Gescheitert: Computec Media stoppt US-Geschäft

Unternehmen will sich auf ertragreiche Aktivitäten in Europa konzentrieren

Die Computec Media AG hat sich entschlossen, ihre verlustreichen US-Publikationen zu stoppen. Computec Media war im vergangenen Jahr in den USA gestartet und hatte seitdem hohe Verluste zu verbuchen, die nachhaltig den Unternehmenswert und Aktienkurs negativ beeinflussten.

Anzeige

Seit dem Start der US-Publikationen im November 1999 konnten sich die Anzeigenerlöse, die für das US-Geschäft die wichtigste Erlösquelle darstellen, nicht wie geplant entwickeln. Dies sei insbesondere auf die stark reduzierten Werbebudgets der US-Softwarehersteller zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem die Anzeigenvolumina in US-Publikationen erheblich - teilweise um 100 Prozent und mehr - über dem europäischen Niveau lagen, sanken diese im laufenden Jahr, so Computec Media, deutlich ab.

Computec Media hat sich nun gegen eine Weiterführung der Magazine in den USA entschieden, da die Abweichung zu den angestrebten Umsatzzahlen erheblich war und ein positiver Trend ausblieb. Die erforderlichen zusätzlichen Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe (US-Dollar) hätten darüber hinaus zu einem nicht vertretbaren Risiko-Chance-Verhältnis geführt. Schließlich wäre ohne einen zusätzlich eingesetzten Marketing-Etat eine stabile Auflagenentwicklung und damit die Aussicht auf ausreichende Anzeigenerlöse unwahrscheinlich gewesen.

Im Zuge der nun anstehenden Maßnahmen soll die US-Tochtergesellschaft die Publikationen einstellen, ihre Mitarbeiterzahl deutlich reduzieren und zukünftig ausschließlich redaktionelle Inhalte für die europäischen Gesellschaften produzieren. Die Restrukturierungen sollen innerhalb der kommenden drei Monate abgeschlossen sein. Mit dem Abschluss des 3. Quartals 1999/2000 will die Computec Media AG das US-Geschäft bereinigen. In diesem sollen sich auch letztmalig Verluste aus dem operativen Geschäft, dem Wertberichtigungsbedarf und den Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen widerspiegeln.

Der Wertberichtigungsbedarf und die Restrukturierungskosten werden kumuliert im 3. Quartal 1999/2000 zu einem prognostizierten Gesamtergebnis im Konzern von voraussichtlich -33 Millionen DM führen. Darin ist ein außerordentliches Ergebnis in Höhe von 18 Millionen DM enthalten, das sich aus dem Ertrag der Veräußerung der Online-Spiele-Aktivitäten an Gameplay Plc. von rund 23 Millionen DM und dem US-Restrukturierungsaufwand von etwa 5 Millionen DM zusammensetzt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. (-60%) 19,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Ohne Infrastruktur sinnlos

    ChMu | 22:29

  2. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23

  3. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Bitcoinmillionär | 22:23

  4. Re: Der Zündknopf ...

    ChMu | 22:17

  5. Re: "Versemmelt"

    gast22 | 22:09


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel