Abo
  • Services:

Media Metrix und Jupiter Communications fusionieren

Größter Anbieter für Internet-Informationsdienste

Media Metrix und Jupiter Communications haben heute ihre Fusion zum weltweit führenden Anbieter für Internet-Informationsdienste bekannt gegeben. Das fusionierte Unternehmen unter dem Namen "Jupiter Media Metrix" wird zusammengenommen einen Marktwert von über einer Milliarde US-Dollar haben. Jupiter Media Metrix will umfassende Services in den Bereichen Internet-Nutzungsmessung, Datenanalyse und Beratung anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Zusammenführung von Jupiter und Media Metrix verbindet erstklassige und marktführende Produkte, Dienstleistungen, Forschungsmethoden und, was fast noch wichtiger ist, die Menschen dahinter", sagt Tod Johnson, Chairman und Chief Executive von Media Metrix.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Das fusionierte Unternehmen soll:

  • eine Basis von mehr als 1.700 Kunden weltweit, darunter Werbeagenturen, Medienunternehmen, E-Commerce-Anbieter, Werbungtreibende, Technologieunternehmen, Finanzdienstleister und Beratungsunternehmen umfassen sowie
  • eine umfassende Palette von Produkten und Dienstleistungen aus Internet-Nutzungsmessung, Datenanalyse, Events und Beratung bieten und
  • dabei auf patentierte Methoden und Technologien für Forschung und Produktentwicklung zurückgreifen.
Die weltweiten Aktivitäten der fusionierten Anbieter umfassen Australien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Schweden und die USA. Insgesamt beschäftigt Jupiter Media Metrix mehr als 730 Mitarbeiter in aller Welt.

Das Management von Jupiter Media Metrix wird aus Vertretern beider Unternehmen bestehen. Tod Johnson, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Media Metrix, wird Chairman und CEO des neuen Unternehmens. Gene DeRose, Chairman und CEO von Jupiter, wird Präsident und Vice Chairman von Jupiter Media Metrix. Mary Ann Packo, Präsident und Chief Operating Officer von Media Metrix, und Kurt Abrahamson, Präsident und Chief Operating Officer von Jupiter, werden beide Chief Operating Officers des neuen Unternehmens und bleiben außerdem Präsidenten für ihren jeweiligen Geschäftsbereich.

Die von den Vorständen von Jupiter und Media Metrix bestätigte Fusionsvereinbarung sieht vor, dass die Anteilseigner von Jupiter 0,946 Anteile von Media Metrix für jeden Jupiter-Anteil erhalten. Die Fusion soll als Kauf behandelt und für die Anteilseigner beider Firmen steuerfrei bleiben.

Die Transaktion bedarf noch der üblichen behördlichen Zustimmung sowie der Zustimmung durch die jeweiligen Anteilseigner und soll voraussichtlich innerhalb von drei Monaten abgeschlossen sein. Die Aktien werden zukünftig unter dem Kürzel MMXI im NASDAQ gehandelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /