Burda will Online-Medien ausbauen

New-Media-Bereich soll so ertragreich werden wie das Stammgeschäft

Neben einer generell positiven Geschäftsentwicklung beim Gesamtumsatz 1999 (Betriebsleistung) des Konzerns, der um 7,2 Prozent von 2,68 Milliarden Mark auf 2,88 Milliarden Mark stieg, wuchs Hubert Burda Media 1999 schneller als der Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das Jahr 2000 rechnet der Burda-Vorstand mit einer weiteren Steigerung von Ergebnis und Ertrag. Im laufenden und kommenden Jahr soll neben dem Ausbau des Stammgeschäfts auch der Online-Medien-Bereich deutlich ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) für das Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
Detailsuche

Im New-Media-Bereich wird das Ziel verfolgt, die gleichen Erfolge zu erreichen wie im Stammgeschäft. "Focus Online" lag im Segment der redaktionellen General-Interest-Angebote der IVW nach Visits und PageImpressions in zehn von zwölf Monaten vorn.

Seit Mai 2000 deckt die Focus Digital AG mit den vier Internet-Unternehmen aus dem Focus Magazin Verlag die gesamte Wertschöpfungskette für das Internet ab: mit "Focus Online", den interaktiven Marketing- und Produktionsgesellschaften "IAC" und "ICP" sowie dem neuen Portal Netguide.

Die Focus Digital AG wird im Sommer 2000 an die Börse gehen. Die Burda-Internet-Beteiligungs-Holding stellt Gründern in der "New Economy" Risikokapital zur Verfügung. Die unternehmenseigene Venture-Capital-Gesellschaft baut seit Frühsommer 1999 ein Portfolio erfolgversprechender Online-Beteiligungen auf. Bis heute wurden mehr als ein Dutzend Internet-Beteiligungen erworben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /