Abo
  • Services:

Microsoft will neue Programmiersprache C# einführen

Neue Programmiersprache für Microsofts .NET-Plattform

Microsoft will mit C# (gesprochen "C sharp") eine moderne objektorientierte Programmiersprache etablieren, die die Vorzüge von XML und Microsoft.NET-Plattform zur Entfaltung bringen soll. Die neue Sprache soll ihre Ursprünge in Microsofts Visual C++ haben und es so C- und C++-Entwicklern leicht machen, auf C# umzusteigen. Zudem arbeitet Microsoft mit ECMA zusammen, um einen Standard für C# ins Leben zu rufen und es Drittanbietern zu ermöglichen, eigene Tools für die neue Programmiersprache zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Details zu C# sowie verwandten Technologien und einem ersten technischen Preview Release will Microsoft auf der Professional Developers Conference (PDC) am 11. Juli in Orlando veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Schon heute propagiert der Redmonder Softwarehersteller C# als ideale Lösung zur Erstellung von High-Performance-Web-Applikationen und Komponenten - von XML-basierten Web-Diensten bis hin zu Middle-Ter-Business-Objekten und System-Level-Applikationen. Durch die grundlegenden objektorientierten Prinzipien soll C# zudem mit weniger Code zum Ziel führen.

C# soll bereits in diesem Jahr mit der nächsten Version des Visual Studios zumindest als Beta-Version verfügbar sein.

Microsoft hat die Sprachspezifikationen von C# der ECMA zur Standardisierung vorgelegt, um auch andere Anbieter dazu zu bringen, das neue Kind aus dem Hause Microsoft zu unterstützen. Allerdings kann Microsoft bereits heute Partner für die neue Initiative präsentieren, darunter Andersen Consulting, Fujitsu Software, Razorfish, Seagate Software und USWeb/CKS.

Das C#-Referenzdokument, das Microsoft der ECMA übermittelt hat, ist unter msdn.microsoft.com/vstudio/nextgen/ einzusehen. Informationen zur PDC finden sich unter msdn.microsoft.com/events/pdc/.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /