• IT-Karriere:
  • Services:

Europäisches Auslands-Roaming mit der Xtra-Card

Mobiles Telefonieren mit der Prepaid-Karte

Mit der XtraCard lässt sich ab sofort auch im europäischen Ausland telefonieren - und das ohne Mindestumsatz und umständliche Formalitäten. Zum Start funktioniert das neue XtraRoaming von Spanien bis Schweden in den 19 wichtigsten europäischen Urlaubsländern.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das XtraRoaming kommen je nach Partnernetz zwei verschiedene Verfahren zum Einsatz: XtraRoaming Direct und XtraRoaming CallBack. Die Benachrichtigung, welches dieser Verfahren im jeweiligen Roaming-Partnernetz gilt, erhält der Kunde automatisch per SMS, sobald sich das Handy eingebucht hat.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Für XtraRoaming ist weder eine Bonitätsprüfung noch eine zusätzliche Telekarte notwendig. Die anfallenden Kosten werden automatisch vom Guthabenkonto abgezogen. Natürlich kann das Xtra-Konto auch aus dem Ausland jederzeit wieder aufgeladen werden. Xtra-Kunden sollten daher entweder eine ausreichende Anzahl von XtraCashs mit in die Reisetasche packen oder auf Direktaufladung umsteigen.

Der persönliche Kontostand kann auch im Ausland über die *100# abgefragt werden. Auch das Abhören der Xtra-Mobilbox ist vom Ausland aus möglich.

Kurzgespräche nach Deutschland sind ab 99 Pfennige möglich. Abgerechnet werden die im Ausland geführten Gespräche im 30-Sekunden-Takt, die Gesprächspreise nach Deutschland liegen zwischen 1,99 DM und 2,99 DM pro Minute. Für ankommende Gespräche werden 1,59 DM pro Minute berechnet.

Eine Übersicht über die Tarife von T- D1 XtraRoaming gibt es im Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /