Abo
  • Services:
Anzeige

Softunity.de & Spielebrenner.de machen Downloads überflüssig

Software auswählen und per CD geschickt bekommen

Nachdem vor kurzem bereits Spielebrenner.de gestartet ist, um Spielefans den kostspieligen und zeitaufwendigen Download von aktuellen Demos zu ersparen, folgt nun der Anbieter Softunity.de. Dessen Schwerpunkt liegt jedoch eher auf Freeware, Shareware und kostenlosen Vollversionen denn auf brandneuen Spieledemos. Beide Anbieter liefern ihren Kunden die gewünschte Software für 9,90 DM auf CD zu.

Anzeige

Softunity.de
Softunity.de
Die Beta-Version von Softunity.de ist seit heute online und soll in circa 2 Wochen komplett fertig sein. Die laut den Betreibern ständig aktualisierte Software kann entweder per "CD on click" ausgewählt und bestellt oder direkt von Softunity.de heruntergeladen werden. Es gibt einzelne Rubriken für Windows 95, Windows NT/2000, Palm und Macintosh. Eine eigene Community mit Tipps & Tricks, News und Foren soll das Angebot abrunden. Je aktiver man dabei als Softunity.de-Kunde beim Bestellen und Mitwirken in der Community ist, umso mehr Punkte sammelt man und kann diese beispielsweise gegen Software, Organizer oder eine weitere CD on click eintauschen.

Spielebrenner.de
Spielebrenner.de
Wer mehr Wert auf Megabyte-schwere Spieledemos legt, sollte sich bei Spielebrenner.de umschauen: Sobald eine neue Demo irgendwo auf der Welt erscheint, wird sie laut dem Betreiber Port1 auf der Website www.spielebrenner.de bereitgestellt und kann mit vielen anderen Demos bestellt werden. Nach spätestens zwei Tagen soll dann eine individuell zusammengestellte CD mit den ausgesuchten Programmen per Post eintreffen. Wer informiert werden möchte, wann immer neue Demos eintreffen, kann sich übrigens in den Spielebrenner.de-Newsletter eintragen.

Beide Dienste verlangen 9,90 DM pro CD. Während der Versand bei Softunity.de in Deutschland kostenlos ist, schlägt Spielebrenner.de zusätzliche 3,- DM Versandkosten auf. In Anbetracht der Downloadzeiten und -kosten, die einem ohne Standleitung und schnelle Anbindung blühen, ist das jedoch akzeptabel.

Kommentar:
Softunity.de wirkt zwar vertrauenswürdiger als das Einfach-Design von Spielebrenner.de, kann aber noch nicht wirklich viele spannende Top-Downloads bieten, wenn man es mit Tucows.de vergleicht. Spielebrenner.de dürfte jeden Demo-hungrigen Spielfan interessieren, da die angebotene Software wirklich topaktuell ist - nur das momentane Design trübt das Bild etwas, da es den Dienst nicht gerade vertauenerweckend aussehen lässt. Hier muss noch nachgebessert werden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt
  3. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  4. Kreativagentur 1punkt7 GmbH & Co. KG, Berlin, Neubrandenburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Scheinheilig

    Cyber | 04:16

  2. Re: windows 10

    ve2000 | 04:12

  3. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    zwergberg | 04:11

  4. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    ML82 | 03:56

  5. Re: Skynet jemand vielleicht?

    Hotohori | 03:53


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel