ePost - die Deutsche Post macht in E-Mail

Kostenlose Accounts für jeden

Die Deutsche Post hat unter dem Namen ePost einen kostenlosen E-Mail-Service gestartet, der in direktem Wettbewerb zu Diensten wie GMX oder Freemail von Web.de steht. Wer sich anmeldet, bekommt eine E-Mailadresse mit der Endung @ePost.de. Bei Namensgleichheiten wird vor dem @ eine Ziffer eingefügt.

Artikel veröffentlicht am ,

ePost
ePost
Prinzipiell verspricht ePost dem User das, was auch alle anderen E-Maildienste anbieten: Ein durch Webinterface und POP3-Protokoll erreichbares Postfach. Maximal 9 MB E-Mail können zwischengelagert werden. Auch SMS kann über das ePost-Angebot verschickt werden. Die Obergrenze liegt bei 50 Stück im Monat.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator Oracle (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Junior Program Manager Change Academy (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
Detailsuche

Doch ePost wäre nicht von der gelben Post, wenn man nicht auch Briefe herkömmlicher Bauart damit verschicken könnte: Mit dem Menüpunkt "Brief schreiben" kann man Text erfassen, formatieren und an ePost Online einliefern. Das Dokument wird dann ausgedruckt, in einen Umschlag gesteckt und durch den Briefträger zugestellt. Natürlich kostet das Geld - das Inkasso wird mit CyberCash oder Net900 bezahlt.

Bald sollen auch Einschreiben per ePOST verschickt werden können.

Derzeit hat der Dienst allerdings mit erheblichen Performance-Schwierigkeiten zu kämpfen. Ein Schelm, wer hier an Snail-Mail-Geschwindigkeiten denkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
    Corona-Warn-App
    Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

    Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. 4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert
     
    4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert

    Viele Fernseher mit größtenteils 4K-Auflösung sind bei Amazon im Sonderangebot. Zudem sind Smartphones, Echo Show und vieles mehr reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /