• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsch-niederländische E-Commerce-Kooperation

Eco und ECP.NL wollen eng zusammenarbeiten

Der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V. (Köln), und die Electronic Commerce Platform Nederland (ECP.NL) haben eine enge deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Bereich E-Commerce vereinbart. Die Kooperation wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), dem Niederländischen Wirtschaftsministerium und der Königlich Niederländischen Botschaft in Deutschland unterstützt. Ziel ist es, den grenzüberschreitenden elektronischen Geschäftsverkehr und länderübergreifende E-Commerce-Projekte zu fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Auftakt der deutsch-niederländischen Beziehungen in der Online-Wirtschaft reichte sich Prominenz aus Politik und Wirtschaft auf einem New-Economy-Gipfel die Hand. Dazu gehörten Dr. Nikolaos van Dam, Botschafter der Niederlande, Dr. Wim Maarse, Gesandter für Wirtschaft der Königlich Niederländischen Botschaft, Jaap van Scheijen, Direktor Abteilung Elektronik, Dienstleistungen und Informationstechnologie des Niederländischen Wirtschaftsministeriums, Martin Cronenberg, Leiter der Unterabteilung "Informationsgesellschaft Medienrecht" im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Wolfgang Schober, Vizepräsident von Intershop, Marcus Laube, Geschäftsführer der Lufthansa AirPlus-Partnergesellschaft Seals, Prof. Michael Rotert, Senior Vizepräsident von KPNQwest, Gerd Simon, Geschäftsführer von InterXion und Arie van Bellen, Direktor von ECP.NL sowie Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft und Vizepräsident der europäischen Spitzenorganisation für elektronischen Geschäftsverkehr, Electronic Commerce Europe (ECE) Association, in Brüssel.

Stellenmarkt
  1. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Die Regierungen beider Länder stimmen darin überein, dass der elektronische Geschäftsverkehr künftig eine Schlüsselrolle in der Wirtschaft einnehmen wird und dass Deutschland wie auch die Niederlande eine positive Entwicklung im E-Commerce zu verzeichnen haben. Gemeinsam will man die Attraktivität beider Länder sowie der gesamten Europäischen Union für Investitionen in die Internet-Wirtschaft erhöhen. Träger dieser Entwicklung ist primär die Wirtschaft selbst, also Unternehmen, Gewerkschaften und Konsumenten.

Parallel dazu müsse die Rechtsordnung an die veränderten Verhältnisse angepasst werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf international abgestimmten Regeln, etwa in der OECD, der WTO und erst recht der EU. Kernbereiche staatlicher Regulierung sind die Gebiete Bildung und Ausbildung, Anwerbung von Spitzenkräften aus Drittstaaten, Forschung und Entwicklung, Anwendung der neuen Technologien im Mittelstand, Sicherheit im Netz, Verbraucher- und Datenschutz, die Sicherung des Wettbewerbs, das Steuerrecht und nicht zuletzt die Sicherstellung einer statistischen Datenbasis über den elektronischen Geschäftsverkehr.

Der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft und das niederländische Pendant Electronic Commerce Platform Nederlands haben ihren Regierungen die Zusage gegeben, sie bei der praxisgerechten Adressierung dieser Felder zu beraten und zu unterstützen.

Neben der staatlichen Regulierung wollen beide Länder die Selbstregulierung und Selbstverantwortung der Wirtschaft weiter forcieren - international, in der EU und in beiden Ländern.

Der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft wird in Kürze ein Online-Kommunique mit den Zielen und Initiativen der deutsch-niederländischen Kooperation in Sachen Electronic Commerce publizieren. Das Kommunique kann per E-Mail an info@eco.de angefordert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...
  2. (u. a. Kabeldirekt-Angebote (u. a. HDMI-Kabel, SAT-Kabel, Aux-Kabel und Netzwerk-Kabel)
  3. 799€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2070 SUPER ROG STRIX GAMING 8GB für 499€, AKRacing Core EX SE Gaming...

Folgen Sie uns
       


Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
Zwischenzertifikate
Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
Von Hanno Böck

  1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
  2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
  3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Elite 85t Jabra bringt ANC-Hörstöpsel für 230 Euro
  2. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  3. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro

    •  /