Abo
  • Services:

Webinitiative Rechtssicherheit gegründet

Fehlende Internet-Rechtsgrundlagen kosten eine Milliarde Mark

Mehr Rechtssicherheit für junge Internet-Unternehmen und die Schaffung einheitlicher Rechtsgrundlagen für das E-Business fordert "Wi-R", die neue Webinitiative Rechtssicherheit (www.wi-r.de). Diese wurde heute gemeinsam von der Cnited AG und der speedlink GmbH ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist, ein Forum für junge Internet-Unternehmen zu schaffen und den Gesetzgeber zur Umsetzung der EU-Richtlinien und zur weiteren Anpassung bestehender Gesetze zu bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unzureichende rechtliche Rahmenbedingungen und veraltete Gesetze behindern die Entwicklung des E-Commerce und junger Business-Modelle in Deutschland. Der Gesetzgeber hat bisher versäumt, rechtliche Rahmenbedingungen für den E-Commerce zu setzen und Gesetze an dieNew-Economy des Internet anzupassen", beschreibt Online-Rechtsexperte und Cnited-Vorstandsmitglied Sebastian Biere die gegenwärtige Situation. Jetzt hat die Bundesregierung angekündigt, die Regelung der elektronischen Signatur und die Abschaffung des Rabattgesetzes sowie weitere Änderungen zur Gestaltung des Rechtsraums Internet voranzutreiben.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

"Wir begrüßen die Absichtserklärung der Bundesregierung. Allerdings ist Skepsis angebracht. Bislang wurden wichtige Entscheidungen bewusst verzögert. Beispielsweise fordert die EU den Gesetzgeber auf zu regeln, wie sich der Internet-Nutzer vor E-Mail-Werbung schützen kann. Die Regierung sieht aber keinen Handlungsbedarf und verweist auf die Rechtssprechung. Diese ist aber sehr widersprüchlich. Solche ungeklärten Situationen sind weder für Verbraucher noch für Anbieter weiter zumutbar. Der Gesetzgeber darf sich nicht weiter aus der Verantwortung ziehen", fordert Biere.

Die Anwalts- und Gerichtskosten, die durch die verworrene Rechtslage in den vergangenen drei Jahren entstanden sind, belaufen sich laut Biere schon auf weit mehr als eine Milliarde Mark und hätten vermieden werden können.

"Wi-R" will mit Nachdruck im Interesse der Internet-Unternehmer die rechtlichen Rahmenbedingungen vorantreiben und die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung kritisch verfolgen. Derzeit bereiten die Initiatoren einen offenen Brief an den Bundeskanzler und die Fraktionen des Deutschen Bundestages vor. Mit dem Brief wollen sie eine Sammlung elektronischer Unterschriften übersenden.

Über die Unterschriftenaktion hinaus will "Wi-R" Informations- und Anlaufstelle sein und interessierte Unternehmen in eine themenorientierte Mailing-Liste aufnehmen. Um das gemeinsame Interesse auch im Netz zu demonstrieren, ist ein "Logo-Tausch" geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  2. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  3. 219,00€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /