Abo
  • Services:
Anzeige

Webinitiative Rechtssicherheit gegründet

Fehlende Internet-Rechtsgrundlagen kosten eine Milliarde Mark

Mehr Rechtssicherheit für junge Internet-Unternehmen und die Schaffung einheitlicher Rechtsgrundlagen für das E-Business fordert "Wi-R", die neue Webinitiative Rechtssicherheit (www.wi-r.de). Diese wurde heute gemeinsam von der Cnited AG und der speedlink GmbH ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist, ein Forum für junge Internet-Unternehmen zu schaffen und den Gesetzgeber zur Umsetzung der EU-Richtlinien und zur weiteren Anpassung bestehender Gesetze zu bewegen.

Anzeige

"Unzureichende rechtliche Rahmenbedingungen und veraltete Gesetze behindern die Entwicklung des E-Commerce und junger Business-Modelle in Deutschland. Der Gesetzgeber hat bisher versäumt, rechtliche Rahmenbedingungen für den E-Commerce zu setzen und Gesetze an dieNew-Economy des Internet anzupassen", beschreibt Online-Rechtsexperte und Cnited-Vorstandsmitglied Sebastian Biere die gegenwärtige Situation. Jetzt hat die Bundesregierung angekündigt, die Regelung der elektronischen Signatur und die Abschaffung des Rabattgesetzes sowie weitere Änderungen zur Gestaltung des Rechtsraums Internet voranzutreiben.

"Wir begrüßen die Absichtserklärung der Bundesregierung. Allerdings ist Skepsis angebracht. Bislang wurden wichtige Entscheidungen bewusst verzögert. Beispielsweise fordert die EU den Gesetzgeber auf zu regeln, wie sich der Internet-Nutzer vor E-Mail-Werbung schützen kann. Die Regierung sieht aber keinen Handlungsbedarf und verweist auf die Rechtssprechung. Diese ist aber sehr widersprüchlich. Solche ungeklärten Situationen sind weder für Verbraucher noch für Anbieter weiter zumutbar. Der Gesetzgeber darf sich nicht weiter aus der Verantwortung ziehen", fordert Biere.

Die Anwalts- und Gerichtskosten, die durch die verworrene Rechtslage in den vergangenen drei Jahren entstanden sind, belaufen sich laut Biere schon auf weit mehr als eine Milliarde Mark und hätten vermieden werden können.

"Wi-R" will mit Nachdruck im Interesse der Internet-Unternehmer die rechtlichen Rahmenbedingungen vorantreiben und die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung kritisch verfolgen. Derzeit bereiten die Initiatoren einen offenen Brief an den Bundeskanzler und die Fraktionen des Deutschen Bundestages vor. Mit dem Brief wollen sie eine Sammlung elektronischer Unterschriften übersenden.

Über die Unterschriftenaktion hinaus will "Wi-R" Informations- und Anlaufstelle sein und interessierte Unternehmen in eine themenorientierte Mailing-Liste aufnehmen. Um das gemeinsame Interesse auch im Netz zu demonstrieren, ist ein "Logo-Tausch" geplant.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       

  1. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  2. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  3. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  4. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  5. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  6. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  7. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  8. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  9. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  10. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Re: Höheneinheiten

    robinx999 | 16:54

  2. Re: 29 Cent/KWh in De, 16 in Frankreich, 9 in...

    ipodtouch | 16:53

  3. Re: SFTP ist kein FTP

    istalix | 16:52

  4. Re: 3D Touch - Multitasking

    nightmar17 | 16:51

  5. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    FreierLukas | 16:51


  1. 16:47

  2. 16:32

  3. 16:22

  4. 16:16

  5. 14:28

  6. 13:55

  7. 13:40

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel