• IT-Karriere:
  • Services:

buecher.de beteiligt sich an friendlyway

Onlinehändler will von Point-Of-Sales-Systemen profitieren

Der Online-Buch- und Musikhändler buecher.de will in den Markt virtueller Dienstleistungen an stationären Filialen einsteigen und beteiligt sich mit fünf Prozent an der friendlyway AG aus München. Der Kaufpreis der Beteiligung liegt bei etwa 2,6 Millionen DM.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dieser Investition will sich buecher.de einen wichtigen Anteil an einem international ausgerichteten Zukunftsmarkt mit großen Wachstumsraten sichern. Schon 2001 will friendlyway mit seinen Systemen marktführend sein und strebt im gleichen Jahr den Börsengang an.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  2. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Friendlyway entwickelt, produziert und installiert seit 1998 Applikationen für den öffentlichen Internetzugang - so genannte Point-Of-Sales-Systeme (POS-Systeme). Diese öffentlich aufgestellten Computer-Terminals mit gezieltem Internetzugang übernehmen die Funktion des elektronischen Verkäufers oder einer virtuellen Filiale. Friendlyway stellt sie beispielsweise in Fußgängerzonen und Kaufhäusern oder Flughäfen und Messen auf.

Zugleich soll die vorbörsliche Beteiligung an der friendlyway AG eine finanzstrategische Investition darstellen. Die friendlyway AG erzielte 1999 einen Umsatz von rund 2,2 Millionen DM. Im laufenden Geschäftsjahr werden Umsatzsteigerungen um 400 Prozent erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 7,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  4. 12,99€

Folgen Sie uns
       


    •  /