BLK-Informationssystem "Studieren im Netz" gestartet

Informiert über alle Studienangebote deutscher Hochschulen

Die Bund-Länder-Kommission (BLK) für Bildungsplanung und Forschungsförderung hat heute das Online-Informationssystem "Studieren im Netz" gestartet. Die Website Studieren-im-Netz.de soll als zentrale Anlaufstelle für Abiturienten, Studierende und Hochschullehrer die online verfügbaren Studienmöglichkeiten deutscher Hochschulen auflisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spektrum der momentan 1.000 Angebote reicht von Online-Seminaren und Internet-Vorlesungen über netzbasierte Lehr- und Lernsysteme, Tutorials und Übungen im virtuellen Labor bis zum multimedialen Studiengang. Nahezu alle Fächer und Fachrichtungen sind vertreten; Ingenieur-, Naturwissenschaften, Mathematik und Medizin sind hier die Pioniere.

Stellenmarkt
  1. Consultant Customer Experience - CRM (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Ausbilder*in für Fachinformatiker*innen (m/w/div)
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Detailsuche

Die BLK-Vorsitzende Bundesministerin Bulmahn betont: "Bund und Länder wollen mit diesem neuen Angebot das Zeitalter für Virtuelles Studieren in Deutschland einklicken und solche Studienangebote deutscher Hochschulen international bekannt machen."

Herz des Systems ist eine Suchmaschine für eine Recherche nach fachlichen Kriterien und Art der Bildungseinrichtung, z.B. Universität, Fachhochschule, Berufsakademie. Hochschulen können ihre Angebote durch Selbsteintrag ergänzen.

Zudem gibt es bei www.studieren-im-netz.de Informationen über Initiativen und Programme, die Bund und Länder mit dem Ziel durchführen, den Einsatz neuer Medien in der Bildung zu fördern. Ein virtueller Marktplatz eröffnet Hochschulen, Entwicklern, aber auch Studierenden die Möglichkeit, auf Neuigkeiten hinzuweisen.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine englische Version der Website soll folgen.

"Studieren im Netz" ist eine elektronische Schwester von "Studien- und Berufswahl online", dem Studieninformationssystem von BLK und der Bundesanstalt für Arbeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Digitale Kopie: Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen
    Digitale Kopie
    Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

    Die digitale Kopie von Deutsche Post DHL bleibt aber auf den Briefumschlag beschränkt.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /