Abo
  • Services:

Microsoft enthüllt sein "Next Generation Internet"

Zusätzlich zu dieser grundlegenden neuen Technologieplattform kündigt Microsoft aber auch konkrete Produkte an:

  • Windows.NET soll die nächste Generation von Windows darstellen. Es werde ein Produkt sein, das Produktivität, Kreativität, Management, Entertainment und vieles mehr unterstützt, so Microsoft. Es soll die neuen .NET-Features unterstützen und sich selbstständig durch Updates auf dem neuen Stand halten. Dabei soll es aber insofern programmierbar sein, als dass es sich individuell, z.B. für Firmen, anpassen lässt. Die erste Version von Windows mit .NET-Elementen soll bereits 2001 erscheinen. Allerdings will Microsoft weiterhin Support für Windows-Versionen ohne .NET Services anbieten.

    Stellenmarkt
    1. Bosch Gruppe, Berlin
    2. Bosch Gruppe, Abstatt

  • MSN.NET soll das erste Consumer-Produkt für Microsofts nächste Internetgeneration darstellen. Dazu will Microsoft die aktuellen MSN-Dienste zusammenfassen und dem User zudem eine digitale Persönlichkeit verleihen. MSN.NET soll auf einem neuen integrierten Client aufbauen, der derzeit im Beta-Test ist und dynamische MSN Web Services und Content vereinen soll.

  • Zudem plant Microsoft Consumer Subscription Services auf Basis der .NET-Plattform, die eine Reihe von consumerorientierten Diensten in den Bereichen Entertainment, Games, Bildung und Produktivität zusammenfassen sollen. Damit will Microsoft traditionelle Desktop-Applikationen flexibel integrieren und der neuen .NET-Familie hinzufügen.

  • Office.NET soll den Anwender vor allem in vier Bereichen mit Innovationen beglücken:
    • Ein natürliches Interface soll die Art und Weise, in der User interagieren, verändern,
    • eine neue Architektur auf Basis von Smart-Clients soll für mehr Funktionen und Performance sorgen,
    • universelle Collaboration Services sollen die Kommunikation mit Leuten innerhalb oder außerhalb des eigenen Unternehmens ermöglichen
    • Die Office.NET Services sollen zudem jederzeit an jedem Ort von jedem Device aus nutzbar sein und ein neues Maß an Personalisierung ermöglichen.

  • bCentral for .NET soll das Central-Small-Portal erweitern und Dienste wie Outlook Web Services, Commerce Services und neues Customer Relationship Management (CRM) Service einschließen.

  • Zu guter Letzt soll das Visual Studio.NET ein XML-basiertes Programmiermodell inklusive Rapid Application Development Tools bieten.

 Microsoft enthüllt sein "Next Generation Internet"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /