Abo
  • Services:

Microsoft enthüllt sein "Next Generation Internet"

Gates stellte die .NET-Plattform als Zusammführung folgender Technologien vor:

  • Eine Reihe neuer Technologien zur Entwicklung der Interneterfahrung der nächsten Generation, inklusive einer neuen Universal-Canvas-XML-basierten Verbund-Informationsarchitektur, natürlichem User-Interface, integrierter Unterstützung digitaler Medien, Technologien zum Schutz der Privatsphäre sowie einem neuen Dynamic-Delivery-System für eine sichere und nahtlose Installation und Update.

    Stellenmarkt
    1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
    2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

  • Die Implementation von neuen XML-basierten Programmiermodellen soll helfen, Webservices zu entwickeln, zu liefern, zu integrieren, zu betreiben und zu verteilen. Visual Studio 7.0 soll dabei eine umfassende Unterstützung dieser XML-basierten Web-Services bieten. Das neue BizTalk Orchestration Tool soll die Integration von Geschäftsprozessen per Internet dramatisch vereinfachen.

  • Windows.NET
    Windows.NET
  • Mit den .NET Building Block Services will Microsoft zudem eine ganze Reihe von verteilten Entwicklungsdienstleistungen bieten, die auf Standalone-Maschinen, in unternehmenseigenen Datencentern und im Internet laufen. Diese Services sollen unter anderem Identifizierung, Benachrichtigung und Messaging, Personalisierung, Schematized Storage, Kalender, Verzeichnisse, Suche und Software-Vertrieb einschließen. So will Microsoft Elemente von Windows-Technolgien mit internetbasierten Microsoft-Diensten wie Passport, Hotmail, MSN Messenger und MSN Communities so verbinden, dass Entwickler in ihren eigenen Anwendungen auf sie zurückgreifen können.

  • Die .NET Device Software soll neuartige Smart Internet-Connected Devices antreiben, die in vollem Umfang von der .NET-Plattform profitieren. Microsoft will dazu auch neue Versionen von Windows mit Unterstützung für die .NET-Plattform entwickeln, die die Rolle des PCs so verändern sollen, dass auch dieser in idealer Weise vom Internet profiteren kann. Die XML-fähige Software soll einen interaktiven Austausch mit dem Netz .NET Services ermöglichen und als Basis dienen, um die .NET-Plattform auch auf Nicht-PC-Geräten wie Pocket PCs, Set-Top-Boxen, Mobiltelefonen und Spielekonsolen zu bringen.

 Microsoft enthüllt sein "Next Generation Internet"Microsoft enthüllt sein "Next Generation Internet" 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /