Abo
  • Services:

Für kleine Büros: Minoltas Scan-Druck-Fax-System Di 151

Allrounder speziell für Kleinbüros und Workgroups

Minoltas Office System Di 151 soll kleineren Unternehmen - vom Makler- und Steuerbüro bis zum Handwerksbetrieb - nicht nur als Profi-Kopierer dienen, sondern kann auf Wunsch zum Drucker, Scanner und Faxgerät erweitert werden. Als Kopierer schafft das Gerät bis zu 15 DIN-A4-Kopien pro Minute in brillanter 600-dpi-Digitalqualität bei 256 Graustufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Di 151 ist mit 8 MB Arbeitsspeicher ausgestattet, der digitalisierte Seiten auf Wunsch speichert und auf Wunsch beliebig oft wieder ausdruckt. Durch eine optionale Aufrüstung auf bis zu 40 MB Speicher sollen so bis zu 150 Seiten gespeichert werden können, was auch für umfangreichere Dokumente ausreicht. Eine elektronische Sortierfunktion sorgt dann auch für sauber geordnete Kopien ohne Zusatzinvestitionen in einen Extra-Sorter.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Besitzt man die Speichererweiterung, kann das Di 151 auch seine Zwei-auf-Eins-Kopierfunktion nutzen und damit zwei Din-A4-Seiten nebeneinander auf einer Din-A4-Seite im Querformat unterbringen. So lässt sich beispielsweise der Papierverbrauch im Betrieb bequem verringern.

Was Minoltas Digitalneuheit speziell für kleinere Betriebe aber auch vernetzte Arbeitsgruppen interessant macht, ist vor allem ihre Modularität. So bietet Minolta für das Office System Di 151 eine optionale Faxeinheit mit Flachbettscanner, Fax (Super G3 Modus), 33.6000 bps High-Speed-Modem, JBIG-Codierung und Mailbox an. Zusätzlich oder alternativ kann das Office System Di 151 mit dem optionalen Druckercontroller Pi 1501 ausgestattet und als 15 Seiten schneller Netzwerklaserdrucker unter Windows eingesetzt werden.

Das Office System Di 151 ist ab Juli für 3.190,- DM zzgl. Mwst + Urheberrechtsabgabe (UHG) im Handel erhältlich. Im Falle der Reparaturbedürfigkeit leistet Minolta beim Multifunktionssystem Di 151 innerhalb von 24 Stunden Hilfe vor Ort beim Kunden. Weitere Informationen gibt es unter der gebührenfreien Minolta-Infoline 0800-6466582.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /