Abo
  • Services:

Für kleine Büros: Minoltas Scan-Druck-Fax-System Di 151

Allrounder speziell für Kleinbüros und Workgroups

Minoltas Office System Di 151 soll kleineren Unternehmen - vom Makler- und Steuerbüro bis zum Handwerksbetrieb - nicht nur als Profi-Kopierer dienen, sondern kann auf Wunsch zum Drucker, Scanner und Faxgerät erweitert werden. Als Kopierer schafft das Gerät bis zu 15 DIN-A4-Kopien pro Minute in brillanter 600-dpi-Digitalqualität bei 256 Graustufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Di 151 ist mit 8 MB Arbeitsspeicher ausgestattet, der digitalisierte Seiten auf Wunsch speichert und auf Wunsch beliebig oft wieder ausdruckt. Durch eine optionale Aufrüstung auf bis zu 40 MB Speicher sollen so bis zu 150 Seiten gespeichert werden können, was auch für umfangreichere Dokumente ausreicht. Eine elektronische Sortierfunktion sorgt dann auch für sauber geordnete Kopien ohne Zusatzinvestitionen in einen Extra-Sorter.

Stellenmarkt
  1. Axians Networks & Solutions GmbH, Köln
  2. Lechwerke AG, Augsburg

Besitzt man die Speichererweiterung, kann das Di 151 auch seine Zwei-auf-Eins-Kopierfunktion nutzen und damit zwei Din-A4-Seiten nebeneinander auf einer Din-A4-Seite im Querformat unterbringen. So lässt sich beispielsweise der Papierverbrauch im Betrieb bequem verringern.

Was Minoltas Digitalneuheit speziell für kleinere Betriebe aber auch vernetzte Arbeitsgruppen interessant macht, ist vor allem ihre Modularität. So bietet Minolta für das Office System Di 151 eine optionale Faxeinheit mit Flachbettscanner, Fax (Super G3 Modus), 33.6000 bps High-Speed-Modem, JBIG-Codierung und Mailbox an. Zusätzlich oder alternativ kann das Office System Di 151 mit dem optionalen Druckercontroller Pi 1501 ausgestattet und als 15 Seiten schneller Netzwerklaserdrucker unter Windows eingesetzt werden.

Das Office System Di 151 ist ab Juli für 3.190,- DM zzgl. Mwst + Urheberrechtsabgabe (UHG) im Handel erhältlich. Im Falle der Reparaturbedürfigkeit leistet Minolta beim Multifunktionssystem Di 151 innerhalb von 24 Stunden Hilfe vor Ort beim Kunden. Weitere Informationen gibt es unter der gebührenfreien Minolta-Infoline 0800-6466582.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /