• IT-Karriere:
  • Services:

Preiswerte Bestseller aus Österreich

Libro will vom Wegfall der grenzüberschreitenden Buchpreisbindung profitieren

"Ab dem 1. Juli 2000 wird es bei Lion.cc günstigere Buchpreise geben. Die Internet-Tochter unseres Unternehmens senkt mit dem Wegfall der grenzüberschreitenden Buchpreisbindung die bisherigen gebundenen Preise für Bestseller. Jetzt endlich kommt der Verbraucher auch im Buchbereich in den Genuss marktgerechter Preise", kündigte der Vorstandsvorsitzende des österreichischen Medienhandelskonzerns LIBRO AG, André M. Rettberg, an.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben gegen härteste Widerstände jahrelang für eine Aufhebung der grenzüberschreitenden Preisbindung für Bücher gekämpft und einen großen Teilerfolg erzielt. Deshalb können wir künftig mit unserer Preis-Offensive dazu beitragen, den Buchmarkt insgesamt neu zu stimulieren und damit wirklichen Wettbewerb auszulösen. Auf diese Weise wird es auch gelingen, den Kunden neben den zahlreichen Möglichkeiten, die ihm die neuen Medien bieten, auch wieder neu für das Buch zu interessieren."

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hays AG, Baden-Würrtemberg

Rettberg stellte klar, dass die Lieferung der betreffenden Bücher durch das Lager der Lion.cc in Guntramsdorf erfolgen werde. "Die EU-Kommission hat hierzu klare Vorgaben gegeben, an die wir uns selbstverständlich auch in Zukunft halten werden. Aber die uns eingeräumten rechtlichen Möglichkeiten werden wir auch ausschöpfen. Der Internet-Handel, auf den wir uns bereits seit längerer Zeit gezielt vorbereitet haben, bietet die dafür erforderlichen Bedingungen in geradezu idealer Weise."

Lion.cc hat sich in Österreich innerhalb kürzester Zeit zu einer der größten Internet-Sites entwickelt. Neun Monate nach dem Start werden 23 Millionen Page-Impressions sowie 250.000 registrierte Benutzer verzeichnet. Im Angebot sind rund 1,5 Millionen Buchtitel, 350.000 CDs, 15.000 Videos/DVDs und 11.000 Softwaretitel. Mittelfristig soll Lion.cc einer der fünf größten Internet-Komplettanbieter im deutschsprachigen Raum werden und mindestens zehn Prozent des Umsatzes der Libro-Gruppe generieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.199,00€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /