Abo
  • Services:

Preiswerte Bestseller aus Österreich

Libro will vom Wegfall der grenzüberschreitenden Buchpreisbindung profitieren

"Ab dem 1. Juli 2000 wird es bei Lion.cc günstigere Buchpreise geben. Die Internet-Tochter unseres Unternehmens senkt mit dem Wegfall der grenzüberschreitenden Buchpreisbindung die bisherigen gebundenen Preise für Bestseller. Jetzt endlich kommt der Verbraucher auch im Buchbereich in den Genuss marktgerechter Preise", kündigte der Vorstandsvorsitzende des österreichischen Medienhandelskonzerns LIBRO AG, André M. Rettberg, an.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben gegen härteste Widerstände jahrelang für eine Aufhebung der grenzüberschreitenden Preisbindung für Bücher gekämpft und einen großen Teilerfolg erzielt. Deshalb können wir künftig mit unserer Preis-Offensive dazu beitragen, den Buchmarkt insgesamt neu zu stimulieren und damit wirklichen Wettbewerb auszulösen. Auf diese Weise wird es auch gelingen, den Kunden neben den zahlreichen Möglichkeiten, die ihm die neuen Medien bieten, auch wieder neu für das Buch zu interessieren."

Stellenmarkt
  1. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Rettberg stellte klar, dass die Lieferung der betreffenden Bücher durch das Lager der Lion.cc in Guntramsdorf erfolgen werde. "Die EU-Kommission hat hierzu klare Vorgaben gegeben, an die wir uns selbstverständlich auch in Zukunft halten werden. Aber die uns eingeräumten rechtlichen Möglichkeiten werden wir auch ausschöpfen. Der Internet-Handel, auf den wir uns bereits seit längerer Zeit gezielt vorbereitet haben, bietet die dafür erforderlichen Bedingungen in geradezu idealer Weise."

Lion.cc hat sich in Österreich innerhalb kürzester Zeit zu einer der größten Internet-Sites entwickelt. Neun Monate nach dem Start werden 23 Millionen Page-Impressions sowie 250.000 registrierte Benutzer verzeichnet. Im Angebot sind rund 1,5 Millionen Buchtitel, 350.000 CDs, 15.000 Videos/DVDs und 11.000 Softwaretitel. Mittelfristig soll Lion.cc einer der fünf größten Internet-Komplettanbieter im deutschsprachigen Raum werden und mindestens zehn Prozent des Umsatzes der Libro-Gruppe generieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /