Abo
  • Services:

Handspring mit gelungenem Börsenstart

Anbieter von Palm PDA legt 35 Prozent zu

Das von den Palm-Erfindern Donna Dubinsky und Jeff Hawkins gegründete Start-up Handspring, das Handhelds auf Basis von PalmOS entwickelt, konnte einen guten Börsenstart hinlegen. Zuvor hatte man die Bookbuildung-Spanne von 19 bis 22 Dollar auf 17 bis 19 Dollar gesenkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Am ersten Handelstag kletterte das Papier auf bis zu 28,25 US-Dollar, schloss dann aber bei 26,9375.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die kalifornische Firma hatte 10 Millionen Aktien angeboten und wollte so rund 166,8 Millionen Dollar frisches Kapital erhalten. Mit den Erlösen des Börsengangs will man das Geschäft deutlich ausweiten und das Betriebskapital erhöhen.

Als erstes Produkt stellte Handspring im September den Visor vor: ein buntes, der Palm-III-Serie ähnelndes Gerät, das sich vom Vorbild durch spezielle Erweiterungsmodule unterscheidet. Damit lässt sich der Visor um Hard- und Software-Anwendungen wie Bluetooth, GSM oder Zusatzspeicher erweitern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /