Abo
  • Services:

Webtransfer: Yahoo Deutschland und Post AG kooperieren

Schnelle und einfache Abwicklung von privaten Online-Auktionen

Der Internetkatalog Yahoo Deutschland und die Deutsche Post arbeiten künftig eng zusammen. Der von der Deutschen Post entwickelte Service Webtransfer ist ab sofort in den von Yahoo angebotenen Auktionen integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wo geboten und gesteigert wird, muss hinterher auch geliefert und bezahlt werden. Um diesen Prozess für die Kunden möglichst einfach und bequem zu machen, hat die Deutsche Post gemeinsam mit der Postbank einen neuen Service entwickelt: Webtransfer soll schnellen Transport und sichere Bezahlung für im Netz ersteigerte Waren bieten. Als erste E- Commerce-Plattform bietet Yahoo diesen neuen Service seinen Auktions-Kunden an.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main
  2. State Street Bank International GmbH, München

"Das Vertrauen der Bevölkerung in starke, etablierte Player wie die Deutsche Post und Yahoo und die Nutzerfreundlichkeit des für Deutschland einzigartigen neuen Abwicklungs-Services werden dazu beitragen, das E-Commerce-Segment Online-Auktionen weiter voranzutreiben", sagte Peter Würtenberger, Geschäftsführer von Yahoo Deutschland.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Auktion kann der Käufer online den Webtransfer-Service beauftragen. Käufer und Verkäufer werden per E-Mail laufend über den Status der Warensendung informiert. Die Deutsche Post holt das Paket zu einem vereinbarten Termin beim Versender an der Haustür ab und liefert es an den Empfänger aus. Hinzu kommt auf Wunsch die Treuhandfunktion: Der Empfänger bekommt die Ware erst dann ausgeliefert, wenn er den vereinbarten Preis zuzüglich der Service-Gebühren auf ein Treuhandkonto der Postbank eingezahlt hat. Der Versteigerer erhält sein Geld jedoch erst, wenn die Auslieferung der Ware bestätigt ist.

Der Auktions-Kunde kann wählen, ob er nur die reine Logistikleistung oder die Kombination von Logistik- und Finanzdienstleistung in Anspruch nehmen möchte.

Die Transportkosten sind vom Gewicht der ersteigerten Ware abhängig (bis zu einem Höchstgewicht von 31,5 Kilo) und betragen zwischen 13,90 DM und 24,90 DM. Für die gesicherte Abwicklung der Zahlung über ein Treuhandkonto zahlt der Käufer 2,5 Prozent des Warenwertes, mindestens jedoch 2,50 DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /