Abo
  • Services:

Webtransfer: Yahoo Deutschland und Post AG kooperieren

Schnelle und einfache Abwicklung von privaten Online-Auktionen

Der Internetkatalog Yahoo Deutschland und die Deutsche Post arbeiten künftig eng zusammen. Der von der Deutschen Post entwickelte Service Webtransfer ist ab sofort in den von Yahoo angebotenen Auktionen integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wo geboten und gesteigert wird, muss hinterher auch geliefert und bezahlt werden. Um diesen Prozess für die Kunden möglichst einfach und bequem zu machen, hat die Deutsche Post gemeinsam mit der Postbank einen neuen Service entwickelt: Webtransfer soll schnellen Transport und sichere Bezahlung für im Netz ersteigerte Waren bieten. Als erste E- Commerce-Plattform bietet Yahoo diesen neuen Service seinen Auktions-Kunden an.

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. Next Level Integration GmbH, Leipzig, Köln, Rostock

"Das Vertrauen der Bevölkerung in starke, etablierte Player wie die Deutsche Post und Yahoo und die Nutzerfreundlichkeit des für Deutschland einzigartigen neuen Abwicklungs-Services werden dazu beitragen, das E-Commerce-Segment Online-Auktionen weiter voranzutreiben", sagte Peter Würtenberger, Geschäftsführer von Yahoo Deutschland.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Auktion kann der Käufer online den Webtransfer-Service beauftragen. Käufer und Verkäufer werden per E-Mail laufend über den Status der Warensendung informiert. Die Deutsche Post holt das Paket zu einem vereinbarten Termin beim Versender an der Haustür ab und liefert es an den Empfänger aus. Hinzu kommt auf Wunsch die Treuhandfunktion: Der Empfänger bekommt die Ware erst dann ausgeliefert, wenn er den vereinbarten Preis zuzüglich der Service-Gebühren auf ein Treuhandkonto der Postbank eingezahlt hat. Der Versteigerer erhält sein Geld jedoch erst, wenn die Auslieferung der Ware bestätigt ist.

Der Auktions-Kunde kann wählen, ob er nur die reine Logistikleistung oder die Kombination von Logistik- und Finanzdienstleistung in Anspruch nehmen möchte.

Die Transportkosten sind vom Gewicht der ersteigerten Ware abhängig (bis zu einem Höchstgewicht von 31,5 Kilo) und betragen zwischen 13,90 DM und 24,90 DM. Für die gesicherte Abwicklung der Zahlung über ein Treuhandkonto zahlt der Käufer 2,5 Prozent des Warenwertes, mindestens jedoch 2,50 DM.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /