Abo
  • Services:

Deutsche Telekom investiert 4 Milliarden in Netzausbau

Internationale Infrastruktur wird ausgebaut

Die Deutsche Telekom hat beschlossen, innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr als vier Milliarden DM in ihre künftige internationale Netzinfrastruktur zu investierten. Ziel ist es, auf der Basis eigener Netzressourcen einen weltweit durchgängigen Service anzubieten und das globale Leistungsspektrum ihrer Kunden weiterzuentwickeln. Die neue Infrastruktur soll an rund 90 Standorten in 40 Ländern der Erde aufgebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Netz wird die großen Wirtschaftszentren der Welt über eine Länge von mehr als 150.000 Kilometern mit eigenen Glasfaserstrecken untereinander verbinden. Dabei werden Technologien wie DWDM (Dense Wavelength Division Multiplexing) zur Erhöhung der Kapazität auf den einzelnen Trassen eingesetzt. "Selbstheilende" Ringstrukturen sollen zudem die Verfügbarkeit stark erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Erste Teilnetze konnten bereits im vergangenen Jahr realisiert werden. Europäische Städte wie Amsterdam, Brüssel, London und Paris wurden in einer Ringstruktur breitbandig miteinander verbunden und an das nationale Netz der Telekom angeknüpft. Auch die Verknüpfung mit Genf, Zürich und Mailand ist vor kurzem erfolgt.

Darüber hinaus will die Telekom konsequenter als bisher den globalen Carriermarkt mit Transportleistungen in den Segmenten Voice, Data und IP addressieren.

"Die Kombination unseres weltweiten Hochgeschwindigkeitsnetzes mit modernster Steuerungstechnik und bestqualifizierten Mitarbeitern in unserem internationalen Netzmanagementzentrum garantiert unseren Kunden optimale Bereitstellungszeiten und höchste Verfügbarkeit für ihren Service", sagte Gerd Tenzer zur aktuellen Entscheidung.

Das gesamte weltweite Netz wird vom neuen International Net Management Center in Frankfurt am Main gesteuert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /