• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Telekom investiert 4 Milliarden in Netzausbau

Internationale Infrastruktur wird ausgebaut

Die Deutsche Telekom hat beschlossen, innerhalb der nächsten fünf Jahre mehr als vier Milliarden DM in ihre künftige internationale Netzinfrastruktur zu investierten. Ziel ist es, auf der Basis eigener Netzressourcen einen weltweit durchgängigen Service anzubieten und das globale Leistungsspektrum ihrer Kunden weiterzuentwickeln. Die neue Infrastruktur soll an rund 90 Standorten in 40 Ländern der Erde aufgebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Netz wird die großen Wirtschaftszentren der Welt über eine Länge von mehr als 150.000 Kilometern mit eigenen Glasfaserstrecken untereinander verbinden. Dabei werden Technologien wie DWDM (Dense Wavelength Division Multiplexing) zur Erhöhung der Kapazität auf den einzelnen Trassen eingesetzt. "Selbstheilende" Ringstrukturen sollen zudem die Verfügbarkeit stark erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen

Erste Teilnetze konnten bereits im vergangenen Jahr realisiert werden. Europäische Städte wie Amsterdam, Brüssel, London und Paris wurden in einer Ringstruktur breitbandig miteinander verbunden und an das nationale Netz der Telekom angeknüpft. Auch die Verknüpfung mit Genf, Zürich und Mailand ist vor kurzem erfolgt.

Darüber hinaus will die Telekom konsequenter als bisher den globalen Carriermarkt mit Transportleistungen in den Segmenten Voice, Data und IP addressieren.

"Die Kombination unseres weltweiten Hochgeschwindigkeitsnetzes mit modernster Steuerungstechnik und bestqualifizierten Mitarbeitern in unserem internationalen Netzmanagementzentrum garantiert unseren Kunden optimale Bereitstellungszeiten und höchste Verfügbarkeit für ihren Service", sagte Gerd Tenzer zur aktuellen Entscheidung.

Das gesamte weltweite Netz wird vom neuen International Net Management Center in Frankfurt am Main gesteuert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  3. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...

Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /