Abo
  • Services:

Spieletest: Motocross Madness 2 - Motorrad-Akrobatik

Motorrad-Rennen mit vielfältigen Stuntmöglichkeiten

Knapp zwei Jahre nach Erscheinen von Motocross Madness, dem Motorradprogramm für waghalsige und lebensmüde Artisten, präsentiert Microsoft nun den Nachfolger, der mit verbesserter Präsentation aber kaum verändertem Gameplay aufwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Motocross Madness 2
Motocross Madness 2
Der Schwerpunkt des Programmes liegt auch hier wieder nicht auf dem puren Rennvergnügen, sondern auf möglichst spektakulären Stunts und Sprüngen. Insgesamt sechs verschiedene Spielmodi können ausgewählt werden, darunter Freestyle, Supercross oder auch gleich die Profikarriere, die zusätzlich mit kleineren Managementaufgaben ausgestattet ist.

Inhalt:
  1. Spieletest: Motocross Madness 2 - Motorrad-Akrobatik
  2. Spieletest: Motocross Madness 2 - Motorrad-Akrobatik

Screenshot #1
Screenshot #1
Vor dem Ausritt auf der Piste sollte man sich allerdings tunlichst auf den Trainingsparcours begeben, da Anfänger sonst nur wenige Sekunden aufrecht auf dem Feuerstuhl sitzend verbringen werden. Die sechzehn verschiedenen Sprünge und Stunts wollen alle erlernt werden, was mit der Tastatur zu einen Krampf ausartet und auch mit Stick oder Pad einige Einarbeitungszeit verlangt. Wer fleißig übt, wird dafür dann aber auch mit wunderschönen Bewegungsabläufen und entsprechenden Bewertungen entlohnt.

Spieletest: Motocross Madness 2 - Motorrad-Akrobatik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /