Abo
  • Services:

BayWa AG und Telekom: E-Marktplatz für Baustoffbranche

Weitere Partnerschaften möglich

Der Münchner Handels- und Dienstleistungskonzern BayWa entwickelt gemeinsam mit der Deutschen Telekom AG einen elektronischen Marktplatz für die Baustoffbranche im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ziel des Projekts ist ein offener Marktplatz für Baustoff-Hersteller, -handel, Baugewerbe und Kunden. Er soll die gesamte Wertschöpfungskette einschließlich Lager- und Transportlogistik zwischen Kunden und Lieferanten abdecken. Auch mittleren und kleinen Unternehmen steht die Anbindung offen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. Dataport, verschiedene Standorte

"Damit sind wir in der Lage, für Kunden, Hersteller und Dienstleister eine Plattform für die Geschäftsbeziehungen zu gestalten", sagte der für Electronic Business zuständige BayWa-Vorstand Frank Hurtmanns.

Das Projekt soll sich vor allem im deutschsprachigen Raum als führender elektronischer Marktplatz der Baustoffbranche etablieren. Im weiteren Verlauf wird auch die Internationalisierung angestrebt. Die Deutsche Telekom stellt die technischen Plattformen für den Branchen-Marktplatz zur Verfügung. Ein entsprechender Projektvertrag zwischen der BayWa AG und der Telekom AG wurde unterzeichnet. Es ist geplant, Anfang des neuen Jahres online zu gehen.

"Dieses Projekt bleibt für Partnerschaften offen", so Hurtmanns. "Wir führen bereits Gespräche mit weiteren möglichen Strategiepartnern."

Der BayWa-Konzern hat 1999 mit rund 15.300 Mitarbeitern insgesamt knapp 10 Milliarden DM umgesetzt. Im Baustoffhandel erzielte die BayWa inklusive Franchise einen Umsatz von 3,1 Milliarden DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /