Abo
  • Services:

Internationale Tagung zum Thema Online-Sucht

"Online - zwischen Faszination und Sucht"

Die Sozial- und Krisenberatungsstelle "Offene Tür Zürich" organisiert aus Anlass ihres 30-jährigen Jubiläums im September eine Fachtagung zur Thematik der Online-Sucht. Die Tagung "Online - zwischen Faszination und Sucht" im Kongresshaus Zürich wird die erste große Tagung in der Schweiz zu diesem Thema sein und soll über neueste Erkenntnisse aus Forschung und Praxis informieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den internationalen Referenten zählt unter anderem Prof. Dr. M. Jerusalem von der Humboldt Universität Berlin, der vor kurzem durch seine deutschlandweite Internet-Sucht-Befragung im Rampenlicht der Medien stand. Ebenfalls anwesend ist die amerikanische Psychologin Dr. Kimberly S. Young, bekannt für ihr Buch "Gefangen im Netz" ("Caught in the Net"). Sie leitet das Center for On-Line Addiction der Universität Pittsburgh.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zu den weiteren Gästen zählen Frau Gabriele Farke, Gründerin der deutschen Selbsthilfeorganisation HSO sowie der Medienphilosoph Dr. Mike Sandbothe.

Die Tagung findet am 7. September von 9.30 bis ca. 17.00 Uhr im Kongresshaus Zürich statt. Sie richtet sich laut dem Veranstalter an Interessierte und Fachleute aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, an Psychologen und Pädagogen, an Personalverantwortliche von Unternehmen und Behörden sowie an Computer- und InternetspezialistInnen und weitere Interessierte.

Informationen zum Tagungsprogramm und ein Anmeldeformular sind per Internet abrufbar unter www.offenetuer-zh.ch.

Kommentar:
Wissenschaftler, Philosophen, Betroffene und Populärwissenschaftler werden sich in Zürich ein interessantes Stelldichein geben, um über das Thema Online-Sucht zu diskutieren. Es bleibt jedem selbst überlassen, ob man das Thema nun ernst nimmt oder nicht: Jedes Medium - auch das Internet - muss sich irgendwann die Frage gefallen lassen, welche Nachteile eine intensive Nutzung mit sich bringt. Zu "Bücherwürmern" und "Couch-potatos" gesellen sich nun eben auch "Internet-Süchtige"...



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /