Abo
  • Services:

Demo-Szene entdeckt Dreamcast - Debugger entwickelt

Wird Segas Spielekonsole für Open-Source-Entwickler interessant?

Segas Dreamcast-Konsole kann nun dank eines von der Coder-Gruppe "Hitman" selbst entwickelten "Dreamcast Debug Handler" auch ohne teures Entwicklerkit von Sega erforscht und programmiert werden. Neben Technik-Demos könnte die Konsole damit auch für Open-Source-Projekte interessant werden - mit dem integrierten Modem und der bald erscheinenden Ethernet-Netzwerkkarte ließe sich sogar ein Webserver zusammenschrauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ur-Version des DDH
Ur-Version des DDH
Der "Dreamcast Debug Handler" (DDH) muss laut Hitmen mit etwa 16 Verbindungen auf der Dreamcast-Platine angebracht werden. Der Anschluss an einen PC erfolgt über eine CommsLink-Karte, die bereits aus ähnlichen PlayStation-1-Projekten bekannt ist und höhere Datenraten als beispielsweise der Parallelport erlaubt. Die Pläne für die Hardware, die dauernd weiterentwickelt wird und hauptsächlich aus Standard-Elektronik bestehen soll, werden in Kürze veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  2. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)

Interessant ist in diesem Zusammenhang noch die mittlerweile entdeckte Möglichkeit, auch ohne Umbau der Dreamcast-Hardware für Dreamcast geschriebene Software von einer normalen CD-ROM starten zu lassen. So können selbst entwickelte Programme ohne Probleme getestet und an Interessierte weitergegeben werden. Bisher war dazu ein Umbau per Mod-Chip (Modification Chip) oder eben Segas offizielle GD-ROMs (1 GB Speicherplatz) nötig.

Da sich für den nicht nur in der Dreamcast werkelnden und mit 200 MHz getakteten Hitachi-SH-4-Prozessor bereits Linux-Portierungen in Arbeit befinden, könnte Sega unverhofft einige Open-Source-Entwickler als Fans für sich gewinnen. Ob etwas Derartiges in der oft restriktiven Firmenpolitik von Videokonsolen-Herstellern allerdings mit Freude vernommen wird, darf bezweifelt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 5€
  3. 53,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /