Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action

3D-Shooter mit Jump-and-Run und Knobelelementen

Knapp zwei Jahre ist es nun her, dass MDK Spieler und Kritiker auf Grund abstruser Gegner und originellem Gameplay gleichermaßen begeisterte. Bioware, bekannt durch das gelungene Baldurs Gate, liefert eine Fortsetzung, die den Vorgänger an Spielbarkeit und Leveldesign sogar noch übertrifft.

Artikel veröffentlicht am ,

MDK 2
MDK 2
Dabei gehört die Aufgabe, die Welt zu retten, eigentlich nicht unbedingt zu den kreativsten Spielideen. Andererseits: Wenn man sich dabei auf die Fähigkeiten eines verrückten Professors, eines Bediensteten im High-Tech-Kampfanzug und eines waffenliebenden Roboterhundes verlassen kann, gewinnt die Angelegenheit schon deutlich an Reiz. Als Spieler darf man auf diese drei unterschiedlichen Charaktere zurückgreifen, um den Oberbösewicht Zizzy Balooba daran zu hindern, unseren Planeten mit ziemlich dämlich aussehenden Aliens zu überfluten.

Inhalt:
  1. Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action
  2. Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action

Screenshot #1
Screenshot #1
Insgesamt zehn Level müssen gemeistert werden, wobei mit jeder Spielfigur je drei Abschnitte bestritten werden müssen, im letzten darf dann die Lieblingsfigur selbst ausgewählt werden. Während Kurt Hectics Vorteile in der vielfältigen Waffenauswahl und dem Scharfschützenmodus liegen, verfügt Roboterhund Max über die Fähigkeit, vier Waffen gleichzeitig zu bedienen und längeren Diskussionen somit wirksam aus dem Weg zu gehen. Professor Hawkins hingegen benutzt eher seltsame Gegenstände wie Toastscheiben als Waffe und verlangt dem Spieler schon einiges an Denkarbeit ab, da die Verwendungsmöglichkeiten des Inventars nicht immer gleich ersichtlich sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /