Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action

Schwerpunkt des Gameplays ist das Beseitigen lästiger Außerirdischer, zusätzlich sorgen Jump-and-Run-Passagen und kleinere Knobelaufgaben für Abwechslung. Der Schwierigkeitsgrad ist variierbar, die Speicherfunktion jederzeit verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Professional Electronic Data Interchange (EDI) (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. DevOps Engineer ERP (w/m/d)
    dmTECH GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Allen Missionen gemeinsam ist die hervorragende Grafik - die detaillierten Hintergründe und die witzige und äußerst originelle Gestaltung der Gegner wissen auf ganzer Linie zu überzeugen. Auch soundtechnisch kann MDK 2 begeistern, die verschiedensten Musikstile und Effekte untermalen die einzelnen Passagen. Die Steuerung per Tastatur und Maus funktioniert problemlos, und im Kontrast zu vergleichbaren Programmen ist es den Entwicklern auch gelungen, die Kameraperspektive so zu gestalten, dass man jederzeit den Überblick behält - alles andere als selbstverständlich, wie ein Blick auf Lara und Konsorten verrät.

Fazit:
Bioware präsentiert mit MDK 2 definitv eines der besten und originellsten Action-Adventure dieses Jahres. Die witzigen Spielideen, das intelligente Leveldesign und die gelungene Präsentation sorgen für rundum gelungenen Spielspaß, der Action- und Geschicklichkeitsfreunde mit Sinn für Humor und Ironie gleichermaßen begeistern dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: MDK 2 - Irrwitzige Action
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /