Abo
  • Services:

Intertainer von Fujitsu Siemens Computers

Komplette Home-Entertainment-Lösung inkl. CD, VCD, DVD, MP3 und Internet

Fujitsu Siemens bietet als erstes Hardwareunternehmen mit dem neuen Intertainer eine komplette Entertainment-Lösung an, die die bestehenden Hifi-Ausstattungen in privaten Haushalten durch die integrierten Funktionen und Design ergänzen soll. Der Intertainer vereint in einem Gerät Unterhaltungs-, Computer- und Telekommunikationselektronik.

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu Siemens Intertainer
Fujitsu Siemens Intertainer
Er soll die vollständigen Funktionen des Heim-PCs, der hundertprozentig PC-basierten Gamestation, des DVD-/VCD-/CD-Players, des Telefons, Telefaxes und Anrufbeantworters bieten; so seien auch E-Mails, MP3 Players und Karaoke für ihn kein Problem. Der Intertainer kommt mit einem Web-Browser und soll damit rundum internetfähig werden.

Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Nutzen lassen sich all diese Anwendungen ohne einen zusätzlichen Monitor, denn der Intertainer wird einfach an das Fernsehgerät angeschlossen. Er arbeitet mit Windows 98 und wird über ein schnurloses Keyboard mit Mousefunktion sowie einer Fernbedienung gesteuert.

Ausgestattet ist der Intertainer mit dem Intel Celeron Prozessor, 64 MB Arbeitsspeicher und einem 56k V.90 Modem oder wahlweise einem ISDN-Adapter.

Die Home-Entertainment-Lösung Intertainer von Fujitsu Siemens Computers soll ab August zum Preis von knapp 2.000,- DM im Einzelhandel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /