Gibt es Risikokapital im Überfluss?

Mehr Kapital als Start-ups vorhanden

Die Investmentfonds der Venture-Capital-Gesellschaften haben mehr Geld in den Kassen, als derzeit von Existenzgründern und expandierenden Unternehmen nachgefragt wird, so die provoziernde These von Bernd Schnell, Gründer und Vorstand der IVC Venture Capital AG in Frankfurt am Main.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf weit über 15 Milliarden Mark beziffert er das bereitgestellte und noch nicht investierte Risikokapital allein für den deutschen Markt. Das entspricht mehr als einer Verdoppelung gegenüber knapp 7 Milliarden Mark vor einem Jahr, so Schnell, der sich mit seinen Schätzungen in Übereinstimmung mit dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften sieht.

Inhalt:
  1. Gibt es Risikokapital im Überfluss?
  2. Gibt es Risikokapital im Überfluss?

Allerdings scheuen nach Beobachtung des IVC-Chefs immer mehr seiner Kollegen in der VC-Branche die Seed-Finanzierung neuer Start-ups. Er erwartet, dass in diesem Jahr weniger als 25 Prozent des gesamten VC-Kapitals in die Frühphasenfinanzierung fließen wird. 1999 hatte dieser Anteil noch bei etwa einem Drittel des Investitionsvolumen von 5,5 Milliarden Mark gelegen.

Immer mehr VC-Firmen steigen lieber zu einem späteren Zeitpunkt in die Expansionsfinanzierung ein. Das erlaubt erstens die Platzierung größerer Volumina und mindert zweitens das Risiko des Totalausfalls, weil sich die Firmen schon im Markt behauptet haben, glaubt Bernd Schnell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gibt es Risikokapital im Überfluss? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Activision Blizzard: Gewerkschaft verhindert und Call of Duty verbuggt
    Activision Blizzard
    Gewerkschaft verhindert und Call of Duty verbuggt

    Auch nach der Übernahme durch Microsoft geht Activision nicht auf die Mitarbeiter zu - mit Auswirkungen auf den Zustand von Call of Duty.

  3. Soziales Netzwerk: Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht
    Soziales Netzwerk
    Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht

    Facebook darf Pseudonyme nicht zwingend verbieten, das entschied nun der BGH. Allerdings auf alter Rechtsgrundlage.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /