Abo
  • Services:

Webmiles AG übernimmt französischen Prämiendienst Fidelinet

Ausbau des Markt-Engagements

Die Webmiles AG, ein Anbieter von Prämiensystemen, hat den französischen Mitbewerber Fidelinet übernommen. Die Zusammenführung der beiden Unternehmen lässt die Zahl der Webmiles-Partner europaweit auf über hundert ansteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Expansion bietet nach Ansicht des Unternehmens den Partnern der Webmiles-Gruppe die Möglichkeit, in allen wesentlichen Märkten in Europa präsent zu sein.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über duerenhoff GmbH, München

"Durch die Akquisition bietet Webmiles den Fidelinet-Partnern ein noch attraktiveres Partnerumfeld und einen Wettbewerbsvorsprung von mindestens sechs Monaten im Hinblick auf zusätzliche Angebote und Marketingtools. Dabei garantieren wir ihnen die Unabhängigkeit und Dynamik des führenden europäischen Prämiensystems", so Vincent Fahmy, Gründer von Fidelinet und neu ernannter Geschäftsführer von Webmiles.fr.

Webmiles ist ein branchenübergreifendes Prämiensystem zur Kundenbindung und Kundengewinnung mit - so das Unternehmen - mehr als 300.000 registrierten Mitgliedern. Zur Zeit betreibt die Webmiles-Gruppe Niederlassungen in Deutschland, England, Frankreich, Skandinavien, Italien, Spanien, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden.

Bis zum Jahresende strebt das Münchner Unternehmen an, mehr als eine Million User zu gewinnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /