Abo
  • Services:

VBS_Stages.A - Neuer E-Mail-Virus im Umlauf

Trojaner: Als Textanhang getarnter Wurm

"VBS_Stages.A" kommt mit einem Scrap-Anhang (Shell Scrap Object oder SHS) namens LIFE_STAGES.TXT.SHS per E-Mail. Er versendet sich nach Ausführung über Microsoft Outlook und soll bereits den Mailbetrieb in einigen US-Unternehmen in Mitleidenschaft gezogen haben. Er kann mit folgenden Betreffzeilen auftauchen: "Funny", "Fw: Funny", "Life stages text", "Funny text" oder "FW:Funny text".

Artikel veröffentlicht am ,

Der Text in der E-Mail selbst enthält laut dem Anti-Viren-Hersteller Trend Micro die folgenden Textvarianten: "The male and female stages of life" oder "The male and female stages of life.Bye.". Sobald die angehängte Scrap-Datei (LIFE_STAGES.TXT.SHS) ausgeführt wird, ruft der Virus die Darstellung einer Textdatei auf, in der die weiblichen und männlichen Lebensphasen humorvoll dargestellt werden. Währenddessen installiert sich der Virus im System.

Stellenmarkt
  1. ColocationIX GmbH, Bremen
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Laut Microsoft ist ein Scrap eine Datei, die entsteht, wenn ein Word- oder Excel-Dokument per Drag & Drop auf den Desktop gezogen wird. Die Erweiterung wird nicht angezeigt, im Fall von VBS_Stages.A wird der Benutzer somit leicht getäuscht, da sich die Datei als bloße Textdatei ausgibt.

Ist das Attachment erstmal geöffnet, benennt der Virus REGEDIT.EXE-Dateien um, löscht diese und verbreitet sich automatisch via Microsoft Outlook Emails, Pirch, mIRC (Internet relay chat programs) und Mapped Drives. Auf Grund der schnellen Verbreitung der neuen Virenattacke droht eine Überlastung von E-Mail-Servern in Unternehmen durch den Trojaner VBS-Stages.

Ende letzter Woche sollen in den USA bereits vier Schadensfälle von großen amerikanischen Firmen sowohl von der West- als auch von der Ostküste bei Trend Micro eingegangen sein. Im Verlauf des Wochenendes wurden aus Indien, Australien und den USA weitere Infektionen gemeldet.

Wie üblich empfiehlt es sich, die neuesten Versionen von bereits im Einsatz befindlichen Virenscannern einzusetzen - entsprechende Updates dürften bereits bei den meisten Herstellern bereitliegen oder in Kürze folgen. Auch das neueste Update für Microsofts Outlook 98 und 2000 schützt davor, dass SHS-Dateien automatisch oder unbedacht ausgeführt werden können. Als wie üblich beste Vorsichtsmaßnahme gilt jedoch ein gesundes Maß an Vorsicht und eine Zügelung der eigenen Neugier....



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /