Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Websites missachten die Bedürfnisse von Journalisten

Neue ProfNet-Internet-Zielgruppenstudie Journalisten 2000

Kaum eine Internet-Seite entspricht den Anforderungen, die Journalisten und Redakteure an das neue Medium stellen. Das ist das Ergebnis der Studie "Journalisten 2000", die von Online Relations Consulting gemeinsam mit ProfNet durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Uwe Kamenz, Professor für Marketing an der FH Dortmund, erstmalig überprüft, wie Unternehmen ihre Website nutzen, um ihre PR- und Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. Das Resultat zeigt, dass eine Diskrepanz zwischen dem tatsächlichen Web-Angebot und den Erwartungen der Zielgruppe Journalisten und Redakteure gibt.

Inhalt:
  1. Studie: Websites missachten die Bedürfnisse von Journalisten
  2. Studie: Websites missachten die Bedürfnisse von Journalisten

So bietet nur jede zweite Website (55 Prozent) einen deutlich gekennzeichneten Pressebereich. Lediglich 12 Prozent der untersuchten Sites verfügt über eine Suchfunktion. Ebenfalls nur jede zweite Seite (56 Prozent) nennt den Namen des Pressesprechers. Vernachlässigter Bereich ist auch die Möglichkeit des Downloads: Nur 26 Prozent der Seiten ermöglichen das Herunterladen von Bildmaterial, lediglich 17 Prozent von Pressetexten.

Studie: Websites missachten die Bedürfnisse von Journalisten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /