Abo
  • Services:

Toshiba zahlt an Rambus SDRAM-Lizenzgebühren

Rambus stellt schnelleres RDRAM vor

Der Aktienkurs von Rambus ist am Freitag um 46 Prozent nach oben geschnellt. Nicht etwa, weil das Unternehmen eine schnellere RDRAM-Speicherbaustein-Generation vorgestellt hat, sondern weil bekannt gegeben wurde, dass Toshiba mit dem Unternehmen ein Lizenzabkommen geschlossen hat. Brisanter Weise umfasst dieses nicht nur die neue Technologie, sondern auch herkömmliche SDRAM- und DDR-SDRAM-Speichertechnologie.

Artikel veröffentlicht am ,

Erst im Januar hatte Rambus angekündigt, dass man Patente an derzeit genutzter SDRAM-Speichertechnologie für Aufbau und Datenaustausch besitze und nun Lizenz-Gebühren erheben werde. Mit Hitachi liegt das Unternehmen deshalb bereits im Rechtsstreit, da man die Sache dort anders sieht. Ein Richterspruch zu den Patentstreitigkeiten steht noch aus.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Laut US-Medienberichten sollen die Lizenzgebühren für das bisher preislich attraktivere DDR-RAM wesentlich höher sein als für RDRAM. Das bisher auf Grund seiner hohen Kosten bei nur geringem Leistungsvorsprung gegenüber SDRAM nur im Serverbereich zu findende RDRAM könnte damit wieder an Zuspruch gewinnen. Vor allem, da Rambus nun seine neue Quad-Rambus-Signaling-Level-(QRSL-)Technologie vorgestellt hat, die eine Bandbreite von 1.6 Gigabits/Sekunde - 12.8 Gbyte/Sekunde über einen 64-bit breiten Datenbus - bieten und damit wesentlich schneller als das bisherige RDRAM sein soll.

Kommentar:
Das dürfte dann auch der Hauptgrund gewesen sein, dass Toshiba ein weitreichendes Lizenz-Abkommen mit dem Intel-Partner Rambus geschlossen hat. Wenn RDRAM mehr Leistung bieten kann, kann es auch als echte Alternative zu SDRAM-Technologien betrachtet werden.
Ob andere Hersteller das auch so sehen, muss sich jedoch noch zeigen, denn mit der Forderung von Lizenz-Gebühren für seit einem Jahrzehnt genutzten SDRAM-Technologien hat sich Rambus nicht gerade viele Freunde in der Industrie gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /