Abo
  • Services:

Sony bringt Digitalkamera mit eingebautem CD-Brenner

Bilder werden auf eine 8-cm-CD-R gespeichert

Die Speichermedien, die Sony in seinen Digitalkameras verwendet, unterschieden sich schon immer von denen der Konkurrenz. Die ältere Mavica-Serie speichert beispielsweise Bilder und sogar kleine MPEG-Filme nicht auf teuren Chipkarten sondern auf Disketten. Da diese aber nur geringe Speicherkapazitäten und Zugriffszeiten bieten, haben die Sony-Ingenieure nun einen Mini-CD-Brenner im Gehäuse der neuen Sony MVC-CD1000 integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Aufzeichnungsmedium der Sony MVC-CD1000 ist die kleine Ausgabe der CD mit 8 an Stelle von 12 cm Durchmesser. Auf eine solche Scheibe passen immerhin noch rund 156 MB Daten, was je nach Kompressionsstufe hunderte oder gar tausende von Bildern auf einer Scheibe ermöglicht.

Inhalt:
  1. Sony bringt Digitalkamera mit eingebautem CD-Brenner
  2. Sony bringt Digitalkamera mit eingebautem CD-Brenner

Die CD-R kann von jedem herkömmlichen CD-Laufwerk gelesen werden, sofern es in seiner Schublade über eine Vertiefung für 8-cm-CDs verfügt. Sony liefert auch einen 12-cm-Adapter mit, der allerdings kaum für Slot-In-Laufwerke geeignet sein dürfte.

Die in den USA ab August erhältliche 1.300-Dollar-Kamera sieht der Mavica MVC-FD95 sehr ähnlich und besitzt das gleiche 10 x optische Zoom, einen 2,5-Zoll-LCD-Bildschirm und einen Farbsucher, einen Lithium-Akku und einen 2,1-Zoll-CCD-Chip. Das Objektiv hat eine Brennweite von 39-390 mm, wenn man die Verhältnisse auf einen normalen 35-mm-Kleinbildapparat umrechnet.

Sony bringt Digitalkamera mit eingebautem CD-Brenner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /