Abo
  • Services:

Siemens stellt Triple-Band-Handys vor

S40 und S42 noch im Bosch-Design

Siemens hat seine beiden neuen Mobiltelefone S40 und S42 vorgestellt. Die ursprünglich von Bosch entworfenen Handys werden nach der Übernahme der Bosch-Mobilfunksparte im März 2000 unter der Marke Siemens auf den Markt gebracht. Es handelt sich um die ersten Triple-Band-Handys von Siemens, die durch WAP- und HSCSD-(High Speed Circuit Switched Data-)Funktionalität in großen Teilen der Welt funktionieren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens S40 und S42
Siemens S40 und S42
Das S40 präsentiert eine offene Tastatur, während die Tastatur des S42 durch eine bewegliche Abdeckung geschützt ist.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
  2. BENTELER Steel/Tube, Paderborn

In Kombination mit einem Notebook oder einem PDA sollen die beiden Handys das Surfen im Internet und Dateitransfer in höherer Geschwindigkeit erlauben.

Beide Gerätedisplays können mehrere Graustufen darstellen, besitzen den Komplettierungsalgorithmus T9, mit dem das Schreiben von SMS und E-Mails wesentlich schneller geht, weil das Gerät bereits beim Schreiben typische Wörter aus den getippten Anfangsbuchstaben vorschlägt.

Beide Geräte besitzen einen kleinen internen Speicher für Sprach- und Gesprächsaufzeichnung von bis zu fünf Minuten und einem Speicher für bis zu 1.000 Telefonnummern. Weitere Funktionen sind ein optisches Rufsignal, ein Adressbuch, integriertes Daten- und Faxmodem und die Möglichkeit, E-Mails zu senden und zu empfangen.

Die Geräte besitzen eine IrDA-Schnittstelle, Zeit- und Datumsanzeige, eine integrierte Antenne sowie einen stillen Alarm und Taschenrechnerfunktionen.

Die Geräte wiegen nur rund 97 Gramm. Siemens verspricht Akkulaufzeiten von bis zu 400 Stunden im Stand-by-Betrieb bei einer Sprechzeit von bis zu 480 Minuten.

Die neuen Mobiltelefone S40 und S42 werden ab September 2000 am Markt erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /