Abo
  • Services:

Matrox kündigt Millennium G450 für August an

DualHead, DVI und Video-Out auf einer Karte

Der kanadische Grafikkartenhersteller Matrox hat mit der Millennium G450 die erste Grafikkarte mit dem neuen Matrox-Grafikchip G450 angekündigt. Die mit 32 MB DDR-SDRAM ausgestattete Grafikkarte bietet nicht nur Matrox DualHead getauften Multi-Monitor-Support für analoge Monitore und Fernseher, sondern auch für digitale DVI-Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu den Millennium-G400-Grafikkarten spart man sich also die Nachrüstung der optionalen DVI-Schnittstelle, da sie bereits direkt auf der Karte zu finden ist. Dank des mit 360 MHz getakteten RAMDACs, der übrigens auch schon auf G400-Grafikkarten zu finden ist, verspricht die Millennium G450 auch in hohen Auflösungen bis 2048 x 1536 Bildpunkten noch eine absolut flimmerfreie Darstellung - sofern der Monitor mitspielt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Im Leistungsvergleich dürfte der G450-Grafikchip dank der Unterstützung von DDR-SDRAM über ein 64-Bit-breites Speicher-Interface im Gegensatz zum G400 eine etwas höhere Geschwindigkeit bieten. Zur Taktfrequenz des G450 hält sich Matrox derzeit noch bedeckt, sie dürfte aber bei 150 MHz liegen, da bereits der auf der Millennium G400 MAX zu findende G400-Grafikchip diese Geschwindigkeit aufweist. Das DDR-RAM dürfte die gleiche Taktfrequenz aufweisen.

Die Retail-Version der Millennium G450 soll inklusive Softwarebundle (Picture Publisher, Simply 3D, Matrox DVD-Player) ab August für 419,- DM im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /