• IT-Karriere:
  • Services:

Software-Test: Microsoft MapPoint 2001

Umfangreiche Business-Kartografiesoftware

Microsoft MapPoint 2001 ist eine Kartografiesoftware für Unternehmen, die neben einer nahtlosen Integration in Microsoft Office zahlreiche Möglichkeiten bietet, Kartenmaterial unter statistischen Gesichtspunkten zu betrachten als auch Routenplanung zu betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

MS MapPoint 2001
MS MapPoint 2001
Das Einarbeiten in die Software gelingt dank der Office-Symbolik des Programms recht schnell. Unerfahrene Benutzer sind allerdings gut beraten, die bei den Analysemodulen zur Verfügung gestellten Methoden erst einmal der Sache nach zu verstehen, sonst können schnell Fehlschlüsse aus den gewonnenen Daten getroffen werden. Dem Produkt ist allerdings zugute zu halten, dass es unmittelbareren Zugriff auf die mitgebrachten geografischen und demografischen Funktionen erlaubt, wie sie sonst nur in weitaus kostspieligeren Kartografieprodukten zu finden sind.

Screenshot #1
Screenshot #1
Gedacht ist MapPoint vor allem für Anwender aus den Bereichen Marketing, Vertrieb, Management und für Außendienstler, die für ihre tagtäglichen Aktivitäten und Entscheidungen auf geografische Informationen angewiesen sind und Unternehmensinformationen auf einfache Weise räumlich analysieren und vermitteln müssen.

Das Programm kann beispielsweise Unternehmen unterstützen, die ihre Kundenbesuche und Vertriebsaktivitäten effektiver gestalten wollen, indem beispielsweise Vertreterrundfahrten mit dem Routenplanermodul besser terminiert und kostengünstiger gestaltet werden können oder Verkaufspotenziale anhand von Bevölkerungsdichten, verfügbarem Einkommen und Unternehmensdaten gezielter ausgewertet werden und so beispielsweise Vertriebsgebiete effizienter zu planen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Software-Test: Microsoft MapPoint 2001 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /