Abo
  • Services:

HP DeskJet 640C: Farb-Tintenstrahldrucker für unter 200 DM

Preiswerter Farbdrucker für Mac und PC

Mit dem neuen HP DeskJet 640C präsentiert Hewlett-Packard einen neuen Schwarzweiß- und Farbdrucker, der den untersten Preisbereich anzielt und den 610C ablöst. Gedacht ist er vor allem für Familien, Schüler und Studenten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neueste Mitglied der HP-DeskJet-Familie weist eine kompakte Bauweise auf und fasst sowohl eine Schwarzweiß- als auch eine Farb-Patrone. Zum optimierten Foto-Ausdruck können Anwender die optional erhältliche HP Fotopatrone einsetzen.

Stellenmarkt
  1. KEB Automation KG, Barntrup
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Mit der integrierten HP-Colorsmart-III-Software verspricht der Hersteller eine rasche Bildbearbeitung, leuchtende Farben und scharfe Ausdrucke. Mit ihr sollen auch auf Normalpapier fotorealistische Ausdrucke gelingen.

Durch neue Halftoning-Algorithmen konnte die Druckqualität laut HP im Vergleich zum HP DeskJet 610C nochmals verbessert werden. Eine Veränderung in der Bauweise macht das neue Gerät zudem leiser im Betrieb.

Der HP DeskJet 640C erstellt pro Minute bis zu drei DIN-A4-Seiten in Farbe oder sechs DIN-A4-Seiten in Schwarzweiß. Das Gerät verfügt über eine USB- und eine parallele Schnittstelle und lässt sich flexibel sowohl an PCs als auch an Macintosh-Rechner anschließen.

Der HP DeskJet 640C ist ab 15. Juni 2000 zum Preis von 199,- DM im Fachhandel erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /