Abo
  • Services:
Anzeige

Neues Zahlungstool X-PressPay

Bezahlsoftware aus Bonn

Unter dem Namen X-PressPay soll voraussichtlich im Juni/Juli zeitgleich in Deutschland und in der Schweiz ein neues Zahlungstool für alle Arten von Bezahlvorgängen eingeführt werden. Die Lösung der Bonner X-PressPay GmbH ermöglicht es, Zahlvorgänge für Produkte und Dienstleistungen über die Telefonrechnung abzuwickeln.

Anzeige

Während ähnliche Lösungen ausschließlich für das Micropayment konzipiert sind, können mit X-PressPay Beträge in beliebiger Höhe abgerechnet werden. Dabei ist der Bezahlvorgang vom Benutzer nach einmaliger Installation der X-PressPay-Software in nur einem einzigen Schritt durchzuführen.

Soll eine Ware oder Dienstleistung online bezahlt werden, muss lediglich der X-PressPay-Button gedrückt werden. Für den Bezahlvorgang wird die Leitung zum Internet-Provider ab- und zu den X-PressPay-Servern aufgebaut. Es sind keinerlei zusätzliche Eingaben wie Name, E-Mail-Adresse, PIN oder Ähnliches mehr notwendig.

Einsatzgebiete sind der elektronische Handel im Internet sowie Software-Freischaltungen. Die X-PressPay-Funktion kann auch auf Demo-CD-ROMs integriert werden, um bei Kaufinteresse den Bezahlvorgang online abzuwickeln und sofort den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Ziel ist es nach Angaben der Firmengründer Fabian Ghio und Tillmann Steinberger, X-PressPay bis zum Jahresende im Internet als ein führendes Produkt für elektronische Zahlungsvorgänge zu etablieren.

"Die Software ist lediglich 250 kB groß, installiert sich beim ersten Bezahlvorgang automatisch und kann ohne einen Neustart des Systems sofort eingesetzt werden. Die einfache Handhabung wird beim Kunden Hemmschwellen abbauen, wodurch vor allem auch vermehrt Spontankäufe getätigt werden", hofft Gründer Fabian Ghio. Das browserorientierte Tool läuft allerdings nur auf Windows PCs.

Auf der Telefonrechnung - unabhängig von der jeweiligen Telefongesellschaft - sollen schließlich die einzelnen Einkäufe inklusive Produktbezeichnungen detailliert aufgelistet werden.

Die Deutsche Telekom bietet mit Net900 seit April 2000 ein ähnliches Micropayment-System mit zwei unterschiedlichen Tarifvarianten für die Content-Anbieter an.

Die Tarife für die zeitabhängige Variante "Pay-per-Minute" können vom Anbieter festgelegt werden. Die Spanne liegt zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Minute.

Neues Zahlungstool X-PressPay 

eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Der Anbieter mit schlechtester WiFi Calling...

    skyynet | 00:19

  2. Re: Richtig so, FDP!

    Nielz | 00:16

  3. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    RheinPirat | 00:10

  4. Re: TV lebt

    most | 00:04

  5. Re: Also wieder nur umbauten

    Ach | 20.11. 23:59


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel