Abo
  • Services:
Anzeige

Neues Zahlungstool X-PressPay

Bezahlsoftware aus Bonn

Unter dem Namen X-PressPay soll voraussichtlich im Juni/Juli zeitgleich in Deutschland und in der Schweiz ein neues Zahlungstool für alle Arten von Bezahlvorgängen eingeführt werden. Die Lösung der Bonner X-PressPay GmbH ermöglicht es, Zahlvorgänge für Produkte und Dienstleistungen über die Telefonrechnung abzuwickeln.

Anzeige

Während ähnliche Lösungen ausschließlich für das Micropayment konzipiert sind, können mit X-PressPay Beträge in beliebiger Höhe abgerechnet werden. Dabei ist der Bezahlvorgang vom Benutzer nach einmaliger Installation der X-PressPay-Software in nur einem einzigen Schritt durchzuführen.

Soll eine Ware oder Dienstleistung online bezahlt werden, muss lediglich der X-PressPay-Button gedrückt werden. Für den Bezahlvorgang wird die Leitung zum Internet-Provider ab- und zu den X-PressPay-Servern aufgebaut. Es sind keinerlei zusätzliche Eingaben wie Name, E-Mail-Adresse, PIN oder Ähnliches mehr notwendig.

Einsatzgebiete sind der elektronische Handel im Internet sowie Software-Freischaltungen. Die X-PressPay-Funktion kann auch auf Demo-CD-ROMs integriert werden, um bei Kaufinteresse den Bezahlvorgang online abzuwickeln und sofort den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Ziel ist es nach Angaben der Firmengründer Fabian Ghio und Tillmann Steinberger, X-PressPay bis zum Jahresende im Internet als ein führendes Produkt für elektronische Zahlungsvorgänge zu etablieren.

"Die Software ist lediglich 250 kB groß, installiert sich beim ersten Bezahlvorgang automatisch und kann ohne einen Neustart des Systems sofort eingesetzt werden. Die einfache Handhabung wird beim Kunden Hemmschwellen abbauen, wodurch vor allem auch vermehrt Spontankäufe getätigt werden", hofft Gründer Fabian Ghio. Das browserorientierte Tool läuft allerdings nur auf Windows PCs.

Auf der Telefonrechnung - unabhängig von der jeweiligen Telefongesellschaft - sollen schließlich die einzelnen Einkäufe inklusive Produktbezeichnungen detailliert aufgelistet werden.

Die Deutsche Telekom bietet mit Net900 seit April 2000 ein ähnliches Micropayment-System mit zwei unterschiedlichen Tarifvarianten für die Content-Anbieter an.

Die Tarife für die zeitabhängige Variante "Pay-per-Minute" können vom Anbieter festgelegt werden. Die Spanne liegt zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Minute.

Neues Zahlungstool X-PressPay 

eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. Tetra GmbH, Melle
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       

  1. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  2. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  3. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  4. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  5. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  6. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  7. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  8. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  9. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  10. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 12:31

  2. so etwas kommt raus

    tschaefer | 12:25

  3. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    bk (Golem.de) | 12:19

  4. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    sofries | 12:14

  5. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    bk (Golem.de) | 12:09


  1. 12:26

  2. 09:02

  3. 18:53

  4. 17:28

  5. 16:59

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel