Abo
  • Services:

Neues Zahlungstool X-PressPay

Bezahlsoftware aus Bonn

Unter dem Namen X-PressPay soll voraussichtlich im Juni/Juli zeitgleich in Deutschland und in der Schweiz ein neues Zahlungstool für alle Arten von Bezahlvorgängen eingeführt werden. Die Lösung der Bonner X-PressPay GmbH ermöglicht es, Zahlvorgänge für Produkte und Dienstleistungen über die Telefonrechnung abzuwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Während ähnliche Lösungen ausschließlich für das Micropayment konzipiert sind, können mit X-PressPay Beträge in beliebiger Höhe abgerechnet werden. Dabei ist der Bezahlvorgang vom Benutzer nach einmaliger Installation der X-PressPay-Software in nur einem einzigen Schritt durchzuführen.

Inhalt:
  1. Neues Zahlungstool X-PressPay
  2. Neues Zahlungstool X-PressPay

Soll eine Ware oder Dienstleistung online bezahlt werden, muss lediglich der X-PressPay-Button gedrückt werden. Für den Bezahlvorgang wird die Leitung zum Internet-Provider ab- und zu den X-PressPay-Servern aufgebaut. Es sind keinerlei zusätzliche Eingaben wie Name, E-Mail-Adresse, PIN oder Ähnliches mehr notwendig.

Einsatzgebiete sind der elektronische Handel im Internet sowie Software-Freischaltungen. Die X-PressPay-Funktion kann auch auf Demo-CD-ROMs integriert werden, um bei Kaufinteresse den Bezahlvorgang online abzuwickeln und sofort den vollen Funktionsumfang nutzen zu können. Ziel ist es nach Angaben der Firmengründer Fabian Ghio und Tillmann Steinberger, X-PressPay bis zum Jahresende im Internet als ein führendes Produkt für elektronische Zahlungsvorgänge zu etablieren.

"Die Software ist lediglich 250 kB groß, installiert sich beim ersten Bezahlvorgang automatisch und kann ohne einen Neustart des Systems sofort eingesetzt werden. Die einfache Handhabung wird beim Kunden Hemmschwellen abbauen, wodurch vor allem auch vermehrt Spontankäufe getätigt werden", hofft Gründer Fabian Ghio. Das browserorientierte Tool läuft allerdings nur auf Windows PCs.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Auf der Telefonrechnung - unabhängig von der jeweiligen Telefongesellschaft - sollen schließlich die einzelnen Einkäufe inklusive Produktbezeichnungen detailliert aufgelistet werden.

Die Deutsche Telekom bietet mit Net900 seit April 2000 ein ähnliches Micropayment-System mit zwei unterschiedlichen Tarifvarianten für die Content-Anbieter an.

Die Tarife für die zeitabhängige Variante "Pay-per-Minute" können vom Anbieter festgelegt werden. Die Spanne liegt zwischen 0,30 DM und fünf Mark je Minute.

Neues Zahlungstool X-PressPay 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /