Abo
  • Services:

Europäisches Satellitennetz aus Deutschland

Satellitenkommunikation und -navigationssystem

Mit 72 Satelliten in 800 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche, rund 3,5 Milliarden DM Investitionen und 1.500 neuen Arbeitsplätzen will die Satcon GmbH das erste erfolgreiche Echtzeit-Satellitenkommunikationssystem der Welt ins Leben rufen. Leo Sat Courier soll das erste europäische satellitengestützte Kommunikations- und Navigationssystem für globale Telefon- und Datenübertragung werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Leo Sat Courier
Leo Sat Courier
"Dieses ambitionierte Projekt der europäischen Luft- und Raumfahrt kann jedoch nur funktionieren, wenn es gelingt, weltweit ausreichend Kunden zu gewinnen und zu betreuen", erklärte Gerhard Meister, Telekommunikationsexperte der Mummert + Partner Unternehmensberatung. Das amerikanische System Iridium ist an der fehlenden Akzeptanz bei den Kunden gescheitert und musste deshalb Konkurs anmelden. Mummert + Partner übernimmt bei Leo Sat Courier als Exklusivpartner die Marketingstrategie, den weltweiten Aufbau der kaufmännischen Prozesse inklusive der Infrastruktur in der Informationstechnologie (IT).

Stellenmarkt
  1. Hausbank München, München
  2. ADAC IT Service GmbH, München

Bis zum Jahr 2011 sollen weltweit 6 Millionen Kunden gewonnen und ein Jahresumsatz von 9 Milliarden DM erwirtschaftet werden. Hierfür ist der weltweite Aufbau von Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung erforderlich.

Leo Sat Courier kann laut der Satcon GmbH 39 Millionen Telefonteilnehmer und 636 Millionen Teilnehmer an satellitengestützten Verkehrstelematik-Diensten bedienen.

Im Gegensatz zu dem jüngst gescheiterten Iridium-System stellt sich Leo Sat Courier mit einer breiten Produktpalette am Markt auf. Hierzu gehören:

  • die globale mobile Telefonie und Datenübertragung,
  • Logistik und Verkehrstelematik,
  • Objektsicherung (zum Beispiel für Kraftfahrzeuge, Yachten, Baumaschinen),
  • Öko-Monitoring sowie
  • Breitbandanwendungen (zum Beispiel Datenübertragung für firmeneigene Intranet-Systeme).
Leo Sat Courier will ein Netz aus 72 Leo-Satelliten aufbauen. In niedriger Erdumlaufbahn befinden sich die LEO-Satelliten (Low Earth Orbit). Auf Grund der geringen Entfernung zur Erde ist die Zeitverzögerung durch die Übertragung für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /