Corel entlässt ein Fünftel der Belegschaft

Einsparung von 40 Millionen Dollar pro Jahr

Corel gab heute bekannt, dass im Rahmen einer Rationalisierungsmaßnahme 320 Mitarbeiter entlassen werden. Das entspricht einer Reduktion der Belegschaft um 21 Prozent. Mit diesem Schritt will man die jährlichen Kosten um etwa 40 Millionen Dollar pro Jahr verringern.

Artikel veröffentlicht am ,

Betroffen von den Entlassungen sind Mitarbeiter aller Abteilungen. Laut Dr. Michael Cowpland, President und CEO von Corel, war es eine äußerst schwierige Entscheidung: "Wir wissen um den Wert unserer Mitarbeiter und schätzen ihre ausgezeichneten Fähigkeiten. Nach reiflichen Überlegungen sind wir jedoch zu dem Schluss gekommen, dass die Entlassungen notwendig sind."

Die Maßnahme sei ein erster Schritt zur Kostenreduzierung, die auf Grund zukünftiger Umsatzerwartungen und im Rahmen der Langzeitplanung des Unternehmens nötig ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Kamera: Metalenz will Polarisationskameras miniaturisieren
    Kamera
    Metalenz will Polarisationskameras miniaturisieren

    Eine kleine Polarisationskamera könnte beispielsweise die Sicherheit von Gesichtsscans bei Smartphones verbessern oder Eis auf der Straße erkennen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /