Abo
  • Services:

PlayStation 2: Sony kündigt Festplatte und Ethernet-Karte an

Kombiniertes Erweiterungspaket für die japanische Konsole

Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI) will im Winter eine "Hard Disc Drive Unit" (HDD) getaufte Hardware-Erweiterung für die PlayStation 2 auf den japanischen Markt bringen. Die an die PC-Card-Schnittstelle der Konsole anzuschließende Erweiterung enthält nicht nur eine Festplatte sondern auch eine Ethernet-Schnittstelle für den geplanten Breitband-Netzzugang.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Kapazität der Festplatte hat sich Sony noch nicht geäußert. Ziemlich sicher dürfte jedoch sein, dass die Erweiterung für die japanische PlayStation 2 in dieser Form nur in Japan auf den Markt kommen wird - immerhin bieten die Ende Oktober erscheinenden amerikanischen und europäischen PlayStation-2-Konsolen einen zusätzlichen Einschubschacht für diese Zwecke, den das japanische Gerät noch nicht besitzt.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Die Festplatte und die Breitband-Netzanbindung werden laut Sony neue Möglichkeiten eröffnen - Auf CD oder DVD ausgelieferte Spiele können beispielsweise per Datei-Download auf die Festplatte um neue Level erweitert werden. Vor allem werden jedoch Online-Multiplayer-Spiele davon profitieren, die viel Abwechslung bieten wollen.

Mit der HDD soll die PlayStation 2 außerdem Standbilder von Digital-Kameras, Digital-Videorekordern und -Camcordern verarbeiten können. Nötig ist dazu nur ein Update der Firmware des HDD, alle nötigen Schnittstellen von FireWire bis USB besitzt die Konsole bereits von Hause aus. Weitere Möglichkeiten der Nutzung der Hardware-Erweiterung will SCEI zusammen mit verschiedensten Partnerunternehmen ausarbeiten. In diesem Zusammenhang wurde bereits vor einigen Monaten davon geredet, dass die PlayStation 2 irgendwann als digitaler Videorekorder dienen könnte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /