Abo
  • Services:

Condat AG geht im Sommer 2000 an den Neuen Markt

Berliner Unternehmen setzt auf Internet- und Mobilfunkintegration

Die Condat AG strebt im Sommer 2000 die Notierung am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse an. Das Berliner Technologie-Unternehmen entwickelt und vertreibt Software-Produkte und -Lösungen für M-Business (Mobile Business) und will Internet und Mobilfunk integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Vorstandsvorsitzende der Condat AG, Pedro Schäffer, sagte anlässlich der Bekanntgabe des Börsengangs in Berlin: "Condat ist ein profitables Unternehmen mit großer Substanz, das in einem der am stärksten expandierenden Märkte über eine sehr gute Ausgangsposition verfügt. Wir verbinden unser im IT-Lösungsgeschäft erworbenes Know-how mit Technologien für die drahtlose Kommunikation zu hochinnovativen M-Business-Lösungen."

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Das 1979 von Pedro Schäffer mitbegründete Unternehmen betreibt drei Geschäftsfelder: Wireless Products, Wireless Applications und System Integration.

Als einer von weltweit zwei konzernunabhängigen Herstellern bietet Condat im Geschäftsfeld Wireless Products Basissoftware für mobile Endgeräte und die in diesen Produkten verwendeten Chipsets an. Diese so genannten Protokollstacks regeln die Kommunikation zwischen den mobilen Endgeräten und der Basisstation. Protokollstacks sind somit ein unerlässlicher Bestandteil jedes mobilen Endgerätes - jedes Handy benötigt diese Softwarekomponente.

Die 1997 begonnene Partnerschaft mit Texas Instruments wurde im Mai 2000 durch eine strategische Beteiligung des US-Konzerns in Höhe von 15 Prozent an der Condat AG untermauert.

Der Umsatz des Geschäftsjahres 1998 betrug 18,7 Millionen DM und stieg 1999 auf 29,17 Millionen DM.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 164,90€
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /