Bell Labs stellt Betriebssystem Plan 9 unter Open Source

Vita Nuova kündigt erste Plan-9-Distribution an

Das Bell-Labs-Forschungszentrum - das unter anderem Unix und die Programmiersprachen C und C++ entwickelte - hat die dritte und neueste Ausgabe seines "Plan 9" genannten x86-Betriebssystems unter einer eigenen Open-Source-Lizenz mit Quellcode und Manuals ins Netz gestellt. Plan 9 ist ein für Distributed Computing (Verteiltes Berechnen) ausgelegtes Netzwerk-Betriebssystem - seine zentrale Funktion ist deshalb die Kommunikation.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Plan-9-Systemressourcen können dabei wie Dateien benannt und genutzt werden, was verschiedene Ansichten bzw. Aufteilungen des verteilten Systems durch die Definition von "Name Spaces", also definierten Hierarchien von benannten Ressourcen ermöglicht, auf die Anwender, Hardwarekomponenten oder Prozesse zugreifen können.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) für die Gruppe Digitale Transformation
    üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. Development Worker (m/f/d) for Digital Transformation
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Nairobi (Kenia)
Detailsuche

Plan 9 benutzt ein einzelnes Protokoll zur Kommunikation zwischen Prozessen, Programmen und Daten unter Berücksichtigung der Benutzerschnittstelle und des Netzwerks. Dadurch soll das Betriebssystem eine einheitliche Zugriffsart auf verschiedene Ressourcen bieten, die über ein Netzwerk von Servern, Terminals und anderen Geräten verteilt sein können.

Den Nutzern erlaubt dies die gleichzeitige Anwendung von verschiedenen Programmen auf geografisch getrennten Computern, ohne dass sie sich über die Kompatibilität von Hardware und Software weitere Gedanken machen müssen. So kann beispielsweise eine virtuelle private Rechnerumgebung erstellt werden, die auf jedem vernetzten Terminal wiederhergestellt werden kann, indem Plan 9 eine persönliche Sicht der Netzressourcen, inklusive Rechenleistung, Daten, Programmen und Kommunikationsdiensten liefert.

Als weiteres Beispiel nennt Bell Labs die Möglichkeit, die System-Administration für eine Nutzergemeinschaft zu minimieren, die gar nicht mitbekommen, dass Plan 9 für ihre Anbindung an Drucker, Server und sonstiges sorgt. Plan 9 soll außerdem in speziellen Anwendungsgebieten, wie z.B. in Firewalls, eingesetzt werden können.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die dritte und nun fertig gestellte Ausgabe von Plan 9 kommt fünf Jahre nach ihrer Vorgängerin und bietet vor allem einen überarbeiteten Kernel, eine verbesserte grafische Benutzeroberfläche, einen aktualisierten Befehlssatz sowie erweiterte Bibliotheken. Außerdem erlaubt ein "Plumbing" genannter Mechanismus erstmals den Nachrichtenaustausch zwischen interaktiven Programmen.

Die bedeutendste Neuerung ist jedoch die Auslieferung als Open Source - Rob Pike, der Director of Computing Concepts Research von Bell Labs, hofft, dass die Freigabe Programmierer zum Experimentieren und Weiterentwickeln einlädt. Er wird auf der Ende Juni in San Diego stattfindenden Usenix 2000 Annual Technical Konferenz zwei Reden über Plan 9 halten.

Der erste Anbieter, der eine eigene Plan-9-Distribution auf den Markt bringen will, ist das britische Softwarehaus Vita Nuova. Wer nicht so lange warten will, findet den Plan-9-Quell-Code, Dokumentation und Hardware-Anforderungen auf den Plan-9-Webseiten von Bell Labs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /