Zukünftige Seagate-Festplatten bieten Flüstermodus

"Sound Barrier Technology" macht laute Festplatten langsamer und leise

Mit Hilfe der "Sound Barrier Technology" (SBT) wird der Hersteller Seagate seine zukünftigen Festplatten leise machen: PC-Anbieter und PC-Nutzer sollen dann beispielsweise dank eines Software-Tools Platten langsamer aber dafür leiser machen können - angepasst auf den Anwendungsbereich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Geräuschdämpfungs-Technologie ermöglicht es, entsprechend ausgerüstete Seagate-Festplatten mit verschiedenen Einstellungs-Profilen zu betreiben, die Plattenzugriffe entweder auf schnelle Zugriffe oder auf möglichst wenig Betriebsgeräusche optimieren. Dazu hat Seagate unter anderem eine Automatic Acoustic Management (AAM) genannte Erweiterung der ATA-Festplatten-Spezifikation ersonnen, die eine Steuerung der neuen Festplattenlogik ermöglicht. Die Funktion "Silent Seek" hingegen soll mit intelligenten Suchalgorithmen überflüssige geräuschintensive Such-Zugriffe auf ein Minimum reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Fullstack/PHP Developer (m/w/d)
    Hays AG, Augsburg
  2. HR IT-Spezialist (m/w/d)
    RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
Detailsuche

Die erste Festplatte, die mit SBT aufwarten kann, ist die "U Series 5" - die laut Seagate leiseste Platte der Welt, die speziell für Desktop-Computer und Personal-Video-Recorder gedacht ist. Neben AAM und Silent Seek unterstützt es auch Seagates neue "SeaShield"-Ummantelung, die speziell zur Schalldämpfung entwickelt wurde. Ansonsten werden bereits gebräuchliche Geräuschdämpfungs-Technologien eingesetzt, um das Laufwerk bei Schreib- und Lese-Zugriffen möglichst leise zu machen.

Der Silent Seek Modus und AAM sollen zur Standard-Ausstattung in allen "Personal Storage"-Produkten zählen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
    Corona-Warn-App
    Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

    Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. 4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert
     
    4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert

    Viele Fernseher mit größtenteils 4K-Auflösung sind bei Amazon im Sonderangebot. Zudem sind Smartphones, Echo Show und vieles mehr reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /