Abo
  • Services:

Rocket-eBook startet in Deutschland

BOL und dibi bieten Bücher zum Herunterladen

Nun ist es auch in Deutschland soweit: Bücher werden nicht nur über das Internet verkauft, sondern gleich in einem neuen digitalen Format angeboten. Zeitgleich mit der Markteinführung des ersten Lesegerätes für digitale Bucheditionen am 6. Juni 2000, dem Rocket-eBook der Firma Nuvomedia, starten BOL.de und dibi.de ihre eBook-Shops im Internet. Bereits mehrere hundert Publikationen sind in deutscher Sprache verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

eBook Pro
eBook Pro
Die online gekauften eBook-Editionen werden direkt auf den Computer heruntergeladen und in das Lesegerät eingespeist. Ein einmal erworbener eBook-Text kann weder kopiert noch an fremde Geräte weitergegeben werden. Da so auch die Urheberrechte an den Inhalten gewahrt bleiben, ist der neue Vertriebsweg auch für klassische Verlage interessant.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig

Erstmals stellte NuvoMedia das Rocket-eBook auf der Frankfurter Buchmesse 1998 einem internationalen Publikum vor. Nach der Markteinführung in den USA im letzen Jahr ist es ab heute auch in Deutschland verfügbar.

Das etwa 627 g schwere Gerät kann in seinem 16 MB FlashROM bis zu 18.000 Text- und Grafikseiten speichern, was laut Nuvomedia für etwa 45 Bücher ausreichend sein soll. Der Akku soll etwa 20 Stunden mit und 40 Stunden ohne Hintergrundbeleuchtung halten.

Nach Angaben des Herstellers ist das Rocket-eBook mit dem modernsten Bildschirm ausgestattet, der derzeit für das Lesen von Text auf einem tragbaren Gerät verfügbar ist. Das monochrome Display verfüge über einen außergewöhnlichen Blickwinkel und ausgeprägten Hell-/Dunkel-Kontrast sowie eine nahezu weiße Hintergrundbeleuchtung für gute Lesebedingungen auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Der Anzeigebereich ist etwa 11,43cm x 7,62cm groß, die Auflösung beträgt ca. 106 Bildpunkte pro Zoll. Das Kontrastverhältnis beträgt 30:1 mit Hintergrundbeleuchtung und 25:1 bei vollem Sonnenlicht. Der Text kann in allen vier 90°-Ausrichtungen gelesen werden.

Der Preis für das Rocket-eBook Pro liegt bei 675,- DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /