Abo
  • IT-Karriere:

Rocket-eBook startet in Deutschland

BOL und dibi bieten Bücher zum Herunterladen

Nun ist es auch in Deutschland soweit: Bücher werden nicht nur über das Internet verkauft, sondern gleich in einem neuen digitalen Format angeboten. Zeitgleich mit der Markteinführung des ersten Lesegerätes für digitale Bucheditionen am 6. Juni 2000, dem Rocket-eBook der Firma Nuvomedia, starten BOL.de und dibi.de ihre eBook-Shops im Internet. Bereits mehrere hundert Publikationen sind in deutscher Sprache verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

eBook Pro
eBook Pro
Die online gekauften eBook-Editionen werden direkt auf den Computer heruntergeladen und in das Lesegerät eingespeist. Ein einmal erworbener eBook-Text kann weder kopiert noch an fremde Geräte weitergegeben werden. Da so auch die Urheberrechte an den Inhalten gewahrt bleiben, ist der neue Vertriebsweg auch für klassische Verlage interessant.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. OSRAM GmbH, München

Erstmals stellte NuvoMedia das Rocket-eBook auf der Frankfurter Buchmesse 1998 einem internationalen Publikum vor. Nach der Markteinführung in den USA im letzen Jahr ist es ab heute auch in Deutschland verfügbar.

Das etwa 627 g schwere Gerät kann in seinem 16 MB FlashROM bis zu 18.000 Text- und Grafikseiten speichern, was laut Nuvomedia für etwa 45 Bücher ausreichend sein soll. Der Akku soll etwa 20 Stunden mit und 40 Stunden ohne Hintergrundbeleuchtung halten.

Nach Angaben des Herstellers ist das Rocket-eBook mit dem modernsten Bildschirm ausgestattet, der derzeit für das Lesen von Text auf einem tragbaren Gerät verfügbar ist. Das monochrome Display verfüge über einen außergewöhnlichen Blickwinkel und ausgeprägten Hell-/Dunkel-Kontrast sowie eine nahezu weiße Hintergrundbeleuchtung für gute Lesebedingungen auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Der Anzeigebereich ist etwa 11,43cm x 7,62cm groß, die Auflösung beträgt ca. 106 Bildpunkte pro Zoll. Das Kontrastverhältnis beträgt 30:1 mit Hintergrundbeleuchtung und 25:1 bei vollem Sonnenlicht. Der Text kann in allen vier 90°-Ausrichtungen gelesen werden.

Der Preis für das Rocket-eBook Pro liegt bei 675,- DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /