Abo
  • Services:

Bertelsmann will mediaways verkaufen

Übernimmt Telefonica mediaways von Bertelsmann?

Bertelsmann und das spanische Telekommunikationsunternehmen Telefónica S.A. haben eine Vereinbarung über den möglichen Verkauf des Netzwerk-Dienstleisters mediaWays GmbH, einer Firma des Bertelsmann-Unternehmensbereichs Multimedia, an Telefónica getroffen. Bertelsmann begründet diesen Schritt mit der konsequenten Fortsetzung seiner Internet-Strategie und der damit verbundenen Konzentration auf das Inhalte-Geschäft und den E-Commerce mit Medienprodukten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Umsetzung dieser Strategie sei für Bertelsmann der Besitz eines im Internet-Access-Business tätigen Unternehmens nicht mehr erforderlich. In diesem will Bertelsmann auch die Trennung vom europäischen Bertelsmann-AOL-Joint-Venture AOL Europe verstanden wissen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Vereinbarung zwischen Bertelsmann und Telefónica ermöglicht Bertelsmann den Verkauf von mediaWays. Der Verkauf wird erst wirksam, wenn Bertelsmann und Telefónica ihre Optionen zum Abschluss des Geschäfts ausüben. Dabei kann Bertelsmann im Januar 2001 eine Option zum Verkauf wahrnehmen. Wird diese Option nicht ausgeübt, kann Telefónica im April 2001 eine Kaufoption wahrnehmen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Über die Höhe des Verkaufspreises machte Bertelsmann keine Angaben.

Nach der Terra-Lycos-Allianz und dem BOL-Joint-Venture zwischen Terra Lycos und Bertelsmann in Spanien und Lateinamerika ist dies das dritte gemeinsame Geschäft von Telefónica und Bertelsmann. In einer umfangreichen strategischen Allianz hatte Telefónica zuvor die Verschmelzung seiner Internet-Tochter Terra Networks mit der US-Suchmaschine Lycos, Inc. angekündigt und für das fusionierte Unternehmen Terra Lycos zugleich eine breite, internationale Content- und E-Commerce-Partnerschaft mit Bertelsmann abgeschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /