Abo
  • Services:

Sega startet Online-Gaming mit günstigeren Internet-Tarifen

Dreamarena: Mit ChuChu Rocket und Viag Interkom abheben

Pünktlich zur Verfügbarkeit des ersten Online-Multiplayer-Spiels für die Dreamcast-Konsole ändert Sega Deutschland den bisherigen Internet-Tarif für die Dreamarena. Wie bisher wird Viag Interkom die Einwahlknoten für deutsche Dreamcast-Besitzer bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn ab 9. Juni das Action-Puzzle ChuChu Rocket kostenlos bei registrierten Dreamarena-Nutzern eintrifft, können die für nur drei Pfennige pro Minute und das montags bis freitags von 18 bis 8 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags gegeneinander antreten. Fairerweise wird im Sekundentakt abgerechnet. Wie bei Call-by-Call üblich gibt es dabei keine zusätzlichen monatlichen Kosten.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Sega will die Dreamarena zu einer der größten Portalseiten im Internet entwickeln und diese zur "ultimativen Online-Adresse für Spielebegeisterte" machen. Die Dreamarena zählt derzeit über 250.000 registrierte europäische Teilnehmer. Noch bis zum ersten Geburtstag von Dreamcast in Europa am 14. Oktober 2000 beabsichtigt das eigens von Sega gegründete Tochterunternehmen Dreamarena Ltd. diese Zahl zu verdoppeln.

In Japan bereitet man unterdessen eine Reihe von Maßnahmen im Hinblick auf einen zukünftigen Breitbandzugriff vor. Ziel ist die Schaffung einer "Live Community" von 10 Millionen Abonnenten. Weltweit sollen seit Ende 1998 bereits 5,55 Millionen Dreamcast-Konsolen ausgeliefert worden sein.

Kommentar:
Segas großer Einstieg ins Online-Gaming-Geschäft darf mit Spannung erwartet werden - Falls ChuChu Rocket zum Hit wird, hat das Unternehmen gute Chancen, in diesem Jahr noch eine ganze Menge Konsolen abzusetzen - trotz dem Marktstart der PlayStation 2 im Oktober. Zwar hat es fast acht Monate gedauert, bis Sega das erste Online-Spiel auf den Markt gebracht hat, doch immerhin dürfte die Dreamarena-Netzanbindung nun stabil genug sein, um für Spielspaß zu sorgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  3. bei Alternate vorbestellen
  4. ab 399€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /