Sega startet Online-Gaming mit günstigeren Internet-Tarifen

Dreamarena: Mit ChuChu Rocket und Viag Interkom abheben

Pünktlich zur Verfügbarkeit des ersten Online-Multiplayer-Spiels für die Dreamcast-Konsole ändert Sega Deutschland den bisherigen Internet-Tarif für die Dreamarena. Wie bisher wird Viag Interkom die Einwahlknoten für deutsche Dreamcast-Besitzer bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn ab 9. Juni das Action-Puzzle ChuChu Rocket kostenlos bei registrierten Dreamarena-Nutzern eintrifft, können die für nur drei Pfennige pro Minute und das montags bis freitags von 18 bis 8 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags gegeneinander antreten. Fairerweise wird im Sekundentakt abgerechnet. Wie bei Call-by-Call üblich gibt es dabei keine zusätzlichen monatlichen Kosten.

Stellenmarkt
  1. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
Detailsuche

Sega will die Dreamarena zu einer der größten Portalseiten im Internet entwickeln und diese zur "ultimativen Online-Adresse für Spielebegeisterte" machen. Die Dreamarena zählt derzeit über 250.000 registrierte europäische Teilnehmer. Noch bis zum ersten Geburtstag von Dreamcast in Europa am 14. Oktober 2000 beabsichtigt das eigens von Sega gegründete Tochterunternehmen Dreamarena Ltd. diese Zahl zu verdoppeln.

In Japan bereitet man unterdessen eine Reihe von Maßnahmen im Hinblick auf einen zukünftigen Breitbandzugriff vor. Ziel ist die Schaffung einer "Live Community" von 10 Millionen Abonnenten. Weltweit sollen seit Ende 1998 bereits 5,55 Millionen Dreamcast-Konsolen ausgeliefert worden sein.

Kommentar:
Segas großer Einstieg ins Online-Gaming-Geschäft darf mit Spannung erwartet werden - Falls ChuChu Rocket zum Hit wird, hat das Unternehmen gute Chancen, in diesem Jahr noch eine ganze Menge Konsolen abzusetzen - trotz dem Marktstart der PlayStation 2 im Oktober. Zwar hat es fast acht Monate gedauert, bis Sega das erste Online-Spiel auf den Markt gebracht hat, doch immerhin dürfte die Dreamarena-Netzanbindung nun stabil genug sein, um für Spielspaß zu sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /