Abo
  • Services:

Weltweite Abstimmung über die "Neuen 7 Weltwunder"

Initiative will Bewusstsein für das Kulturerbe stärken

Bis zum 31. Juli 2000 soll die Internetgemeinde auf der Web-Site www.new7wonders.com die sieben neuen Weltwunder bestimmen. Bei der einzigartigen Aktion haben weltweit alle Internetuser die Möglichkeit, ihre Favoriten unter den vorausgewählten Denkmälern unserer Welt auszuwählen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die alten Weltwunder wurden im Jahr 200 v. Chr. von dem griechischen Ingenieur Philon von Byzanz bestimmt. Doch nur die Pyramiden von Gizeh können heute noch von Touristen besucht werden. Die Hängenden Gärten von Babylon, der Leuchtturm von Pharos bei Alexandria, der Koloss von Rhodos, das Mausoleum in Halikarnassos, das Kultbild des Zeus in Olympia und der Tempel der Artemis in Ephesos existieren nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Im Jahr 2000 soll die Vision der Antike neu aufleben. Dies sei der ideale Zeitpunkt, so die Initiatoren: Viele Bauwerke seien durch Umwelteinflüsse, Naturkatastrophen und Vernachlässigung in ihrer Existenz stark gefährdet. Das Projekt "New 7 Wonders" hat sich zum Ziel gesetzt, das Weltkulturerbe stärker im Bewusstsein der Menschen zu verankern.

Jedes der sieben gewählten Bauwerke wird für die Produktion eines IMAX-Großleinwand-Films "The New 7 Wonders of the World" angeflogen. Dieser soll in Co-Produktion mit dem kanadischen Produzenten Pascal Blais enstehen. Blais IMAX-Produktion "The Old Man and the Sea" wurde in diesem Jahr mit dem Oscar für den besten Kurzfilm ausgezeichnet.

Jeder, der auf der Website www.new7wonders.com seine Stimme abgibt, kann Mitglied der "The New 7 Wonders Society" werden. Neben der Unterstützung durch die UNESCO konnten Ballonfahrer Bertrand Piccard, der als erster nonstop die Erde umrundete, Schauspieler Dennis Hopper und Schriftsteller Paulo Coelho für das Projekt gewonnen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 26,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /