Abo
  • Services:

01051 senkt Preise nach Mittel- und Südamerika

Call-by-Call billiger über den Atlantik

Vielleicht erinnert sich noch jemand an die alten Post-Gebührenzähler, die bei Ferngesprächen so richtig in Fahrt kamen und durch ihr angestrengtes Klickern das Konto leer und die Kassen der Post voller machten. Inzwischen sind Transatlantik-Ferngespräche kaum teurer als Ferngespräche innerhalb Deutschlands.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Düsseldorfer Anbieter 01051-Telecom senkt seine Preise für Call-by-Call-Verbindungen nach Mittel- und Südamerika:

  • Argentinien 62 Pf/Min
  • Bolivien 96 Pf/Min
  • Costa Rica 51 Pf/Min
  • Dominikanische Republik 36 Pf/Min
  • Guatemala 61 Pf/Min
  • Kolumbien 52 Pf/Min
  • Panama 91 Pf/Min
  • Paraguay 94 Pf/Min
  • Peru 76 Pf/Min
Die Preise gelten ab Mittwoch, den 31.05.2000 für Ferngespräche über das Festnetz mit der Call-by-Call-Vorwahl 01051 - rund um die Uhr. Die Tarifansage informiert vor Gesprächsbeginn noch einmal über den aktuellen Minutenpreis.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (-73%) 7,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /