Abo
  • Services:

Brokat gründet Tochtergesellschaft in Italien

Marktanteil von 20 Prozent angestrebt

Die Brokat AG hat eine Tochtergesellschaft in Italien gegründet. Damit will der Anbieter von Software für E-Business-Lösungen seine Präsenz auf dem europäischen Markt weiter ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen bietet seine E-Service-Plattform Twister sowie Standardapplikationen auf dem italienischen Markt vor allem Finanzdienstleistern und Internet Service Providern an. Dazu zählen auch Anwendungen für die Einbindung des Mobiltelefons in das E-Business wie Mobile Payment oder Mobile Banking.

Stellenmarkt
  1. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Ziel ist es, auf dem italienischen Markt im Segment E-Finance, einem der Kerngeschäftsfelder von Brokat, in den nächsten drei Jahren einen Marktanteil von 20 Prozent zu erreichen.

"Wir wollen in Italien noch in diesem Jahr Referenzprojekte in unseren Zielmärkten E-Finance und E-Commerce gewinnen, um als Key Player im italienischen Markt wahrgenommen zu werden", erklärt Angelo Maestrini, Chief Operating Officer von Brokat. "Entsprechend unserer Gesamtstrategie werden wir verstärkt mit Partnern zusammenarbeiten", so Maestrini weiter.

Derzeit sind vier Mitarbeiter im Büro der Brokat Italy srl in Mailand beschäftigt. Brokat plant, die Mitarbeiterzahl bis Jahresende auf zehn zu erhöhen.

Laut einer Studie von Datamonitor sollen die Investitionen im Bereich E-Banking in Italien bis 2004 jährlich um mehr als 50 Prozent wachsen. Wurden 1999 noch 21 Millionen US-Dollar in die Infrastruktur für das E-Banking investiert, sollen es 2004 schon 164 Millionen US-Dollar sein.

Die Marktforscher von Ovum sehen für den mobilen E-Commerce in Italien sehr gute Perspektiven voraus. Im Jahr 2005 wird es einer ihrer Studien zufolge 63,6 Millionen Mobiltelefone in Italien und damit mehr als ein Handy pro Einwohner geben.

Brokat hatte im vergangenen Rumpfgeschäftsjahr einen Umsatz von 51,3 Millionen DM erzielt. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat Brokat seinen Umsatz um 118 Prozent auf 38,5 Millionen DM gesteigert. Brokat ist ein Anbieter von E-Business-Lösungen. Im Marktsegment Internet-Banking ist das Unternehmen nach eigenen Angaben weltweit Marktführer. Zu den Kunden zählen die Deutsche Bank 24, Allianz, ABN Amro, die Advance Bank, Debitel, die Schweizer Post und Primus-Online. Die Brokat AG hat ihren Sitz in Stuttgart.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /