Abo
  • Services:

Schauspielercasting übers Internet

Internet-Gemeinde darf Schauspieler beisteuern und auswählen

Für die Schauspielerauswahl für seine romatische Komödie "Tomcats" geht Regisseur Joe Roths neue Wege. Er ermöglicht es Nachwuchsschauspielerinnen zwischen 18 und 24 Jahren per Internet Fotos einzureichen, die vom Castingdirector für Nebenrollen ausgesucht werden. Viel interessanter ist jedoch, dass jeder Internet-Anwender an der Wahl der im Film zu sehenden professionellen Schauspielerinnen teilhaben darf.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar ist das nur bei einem eingeschränkten Teil der Rollen möglich, doch immerhin handelt es sich dabei um ein Novum. So können per WWW aus 30 hübschen Schauspielerinnen zwei für weitere Rollen ausgesucht werden. Fest stehen zur Zeit zwei Hauptrollen: Shannon Elizabeth (American Pie) und Jerry O'Connell (Mission to Mars) werden in der Komödie mitspielen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim
  2. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin

Möglich wird die Beteiligung des Publikums an der Filmproduktion durch eine Zusammenarbeit des unabhängigen Filmstudios von Joe Roth und der Entertainment-Website und Schauspieler-Community MediaTrip.com aus Los Angeles.

Dorthin sollten sich sowohl Interessentinnen für die per Internet ausgeschriebenen Nebenrollen, als auch diejenigen wenden, die gerne an der Schaffung des neuen Films teilhaben wollen. Und sei es nur durch einen Mausklick...

Kommentar:
Das Publikum per Internet an Auswahl von Schauspielern teilnehmen zu lassen ist eine witzige Idee - selbst wenn sie wie in diesem Fall vorrangig ein Marketinggag zu sein scheint. Man darf gespannt sein, wie weit die Möglichkeiten zur Einflussnahme auf das Medium Film dank des Internets noch gehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 2,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.
  4. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /