Abo
  • Services:

11 Bewerber zur UMTS-Versteigerung zugelassen

Versteigerung startet am 31. Juli 2000

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) hat 11 Bewerber zur Teilnahme an der Versteigerung der Lizenzen zur dritten Mobilfunk-Generation zugelassen. Der Antrag der Nets AG musste abgelehnt werden. Er erfüllte die Anforderungen der Zulassungsvoraussetzungen aus dem Telekommunikationsgesetz nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Da bisher keine Antragsrücknahmen bei der Regulierungsbehörde vorliegen, obwohl Vivenditelecom bereits den Rückzug angekündigt hat, sind damit folgende Unternehmen zur UMTS-Versteigerung in Deutschland zugelassen:

  • Auditorium Investments Germany S.A.R.L.
  • debitel Multimedia GmbH
  • DeTeMobil Deutsche Telekom Mobilnet GmbH
  • E-Plus Mobilfunk GmbH
  • Group 3 G
  • Mannesmann Mobilfunk GmbH
  • MobilCom Multimedia GmbH
  • TALKLINE Mangement und Finance Holding GmbH
  • VIAG INTERKOM GmbH & Co.
  • VIVENDITELECOM INTERNATIONAL
  • WorldCom Wireless Deutschland GmbH
Im Hinblick auf die nach den Auktionsregeln nicht zugelassene Mehrfachbewerbung von Unternehmen will die Regulierungsbehörde den Erwerb von Orange durch France Telecom und die Finanzierung des Kaufpreises durch Wechsel eines Aktienpaketes von France Telekom an Vodafone prüfen. Mehrfachbewerbungen sind auf Grund der rechtskräftigen Vergabebedingungen nicht möglich. Die Regulierungsbehörde erwartet, dass France Telecom und Vodafone bzw. die Unternehmen, an denen France Telecom und Vodafone beteiligt sind, unverzüglich in den nächsten Tagen über das in der Presse bekannt gewordene Verhandlungsergebnis informieren, damit eine entsprechende formale Prüfung eingeleitet werden kann.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Die Versteigerung beginnt am 31. Juli 2000 um 10.00 Uhr im Gebäude der Regulierungsbehörde in Mainz.

Die Teilnahme an der Auktion setzt voraus, dass bis 4 Wochen vor Versteigerungsbeginn Bürgschaften entsprechend der beabsichtigten Bietrechte hinterlegt werden. Dabei handelt es sich um Beträge ab 400 Millionen DM. Zusätzlich ist von jedem Bieter bis 2 Wochen vor Versteigerungsbeginn eine Kaution in Höhe von 20 Millionen DM zu hinterlegen.

Zeitnah zum Versteigerungsbeginn soll jeder der Bieter für die Nutzung der eigens für das UMTS-Versteigerungsverfahren entwickelten Software geschult werden.

Die jetzt ergangene Zulassung verpflichtet die Bewerber nicht zur Teilnahme an der Versteigerung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 399€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /